Donnerstag, Mai 23, 2024
Spielberichte

Ungeduldige GHV-Männer müssen federn lassen

Das zweite Auswärtsspiel am letzten Septembersamstag führte die Güstrower Handballmänner zum SV Einheit Demmin. Die Gastgeber unterlagen in ihren ersten beiden Spielender noch jungen Saison den beiden Ostsee-Spree-Liga Absteiger Neubrandenburg und Bad Doberan. In beiden Spielen machten sie aber ihren Gegnern das Leben auf der Platte nicht gerade leicht. Im dritten Saisonspiel der Demminer sollte nun ein Sieg her. Die Gäste aus der Barlachstadt hingegen absolvierten bisher bereits drei Spiele und konnten diese alle mit je zwei Punkten für sich entscheiden. Trotzdem war ihnen bewusst, dass das Spiel in Demmin kein Selbstläufer werden würde.

Nach der Begrüßung und dem folgenden Anpfiff konnte die GHV Sieben den ersten Treffer erzielen. Doch die Hausherren hatten den nötigen Biss und glichen umgehend aus. Im Anschluss legten die Gäste immer vor und die Einheiter blieben dran. Geduldige Abläufe auf Güstrower Seite ermöglichten, dass die GHV-Sieben sich im weiteren Spielverlauf, zwischenzeitlich drei Tore Vorsprung, leicht absetzen konnte. Anzumerken ist jedoch, dass die druckvolle Spielweise der Hausherren nicht ohne Spuren blieb. Bei den Strafwürfen vom Siebenmeterpunkt, konnten die Barlachstädter nur einmal von vier gewährten Chancen den Demminer Schlussmann überwinden. Beim Stand von 13:15 für die Güstrower gingen beide Teams in die verdiente Pause.

Den Start von Durchgang zwei nutzte Kai Niehörster um einen Ball im Gehäuse der Gastgeber unterzubringen. Aber die gewohnte Spielweise der GHV´ler offenbarte zunehmend Unstimmigkeiten, die von den Demminer Männern gnadenlos ausgenutzt wurden. Bereits in der 36.Spielminute waren beide Mannschaften wieder gleich auf. Fortan legten die Hausherren vor und zwangen Güstrow zum Ausgleich. Beim 24:22, ca. fünfzehn Minuten vor Ende lagen die Gäste zurück. Statt sich auf ihre gewohnten Abläufe einzulassen, machte sich Hektik breit und dadurch wurden viel zu viele Fehlwürfe produziert. Es gelang zwar zwischenzeitlich den Rückstand nochmal aufzuholen, aber in Folge wurde nicht mit Ruhe und Übersicht agiert, sondern viel zu überhastet und unüberlegt. Gerade dies beflügelte die Hausherren, die sich in den letzten fünf Minuten auf 30:26 absetzen konnten und nach dem Schlusspfiff ihre ersten Punkte verbuchen konnten.

Die Auswärtspartie in Demmin brachte den seit einem Jahr ungeschlagenen GHV Männern eine erste Niederlage ein. Nun heißt es für die junge Mannschaft: „Kopf hoch und neu sortieren, analysieren und sich auf die vorhandenen Stärken besinnen“.

GHV: Niklas Henk, Oliver Mayer, Tim Stubbe (5), Dorian Froriep, Til Granholm, Pascal Burke (5), Kai Niehörster (2), Oscar Golatowski, Till Mallach (11), Tim Dethloff, Moritz Langer, Johannes Karl, Jonas Christ (3)