Donnerstag, Mai 23, 2024
Spielberichte

Derby mit Herzschlag

Zum vorletzten Heimspiel der aktuellen Saison empfingen die GHV-Männer den TSV Bützow in der Sporthalle Kessiner Straße und setzten sich in einer hochspannenden Partie am Ende mit 24:22 durch. Spiele mit Derbycharakter haben immer ein etwas anderes Gesicht. So war es für die Zuschauer schon besonders, dass die Barlachstädter sich in dieser Begegnung nicht in gewohnter Weise zeigten. Personell war an diesem Tag ein großer Teil der zweiten Reihe der Güstrower gefordert, da aus der Stammsieben gleich vier Leistungsträger verhindert waren.

Den ersten Treffer der Partie erzielten die Gäste. Postwendend glichen die Hausherren zum 1:1 aus. Nach dem 2:2 zeigten sich dann auf Güstrower Seite Abstimmungsprobleme sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr. Diese Chance wussten die Gäste zu ihrem Gunsten zu nutzen und zogen auf 7:4 davon. Die Manndeckung gegen den torgefährlichen Güstrower zwang dann den Rest der GHVler ihrerseits Verantwortung zu übernehmen. Besonders die jungen Güstrower versuchten, dieser Aufgabe gerecht zu werden und kämpften sich bis zum 8:9 heran, schafften es aber nicht zum Ausgleich. In der Folge nutzte der Gast wieder jede sich bietende Chance und enteilte bis zur Pause auf 10:13.

Durchgang zwei startete mit einem erfolgreichen Angriff der Hausherren. Unmittelbar danach dann der Anschlusstreffer. Die GHV-Fans hofften nun auf die Wende im Spiel. Doch leider gab man den Gästen erneut zu viel Raum, so dass das Ruder immer noch nicht übernommen werden konnte. Also mussten sich alle weiter in Geduld üben. Der Nervenkitzel im GHV-Team war enorm groß und führte gerade bei den jungen Spielern zu hoher Anspannung und unnötiger Nervosität. In der 48. Spielminute war es dann endlich soweit, der Anschluss war hergestellt und anschließend konnte der Ausgleich erzielt werden.
Doch weitere vier Minuten war das Spiel immer noch nicht in trockenen Tüchern. Mit dem 23:22 erzielte GHV-Akteur Jonas Christ das Führungstor und brachte mit dem folgenden verwandelten Strafwurf die Hausherren auf die Siegerstraße. Er war mit elf Toren an diesem Tag der erfolgreichste Schütze und hat maßgeblichen Anteil am Derbysieg.

GHV: Michael Tessenow, Oliver Mayer, Anrdré Regge, Sebastian von Weiss, Dominic Frahm (1), Clemens Golatowski (1), Paul Golatowski (1), Thomas Kahl (1), Tom Golatowski (2), Till Mallach, Tim Dethloff (6), Moritz Langer (1), Johannes Karl, Jonas Christ (11)