Donnerstag, Juli 25, 2024
Spielberichte

Perfektes Handballwochenende für die GHV Männer

Am Freitagabend (22.02.) mussten die Barlachstädter erneut zum Pokalspiel beim SV Warnemünde antreten. Nachdem in der Vorwoche das Tor des SVW den Geist aufgegeben hatte und zum Spielabbruch führte, war die Nachholung angesetzt. Da neue Tore unter der Woche den Weg in die Sporthalle fanden stand einem Anpfiff des Wiederholungsspiels nichts im Wege.

Hochmotiviert legten die Güstrower los und legten mit dem ersten Treffer vor. Die Hausherren zogen nach. Dies setzte sich in den folgenden Minuten fort, bis die Gäste mit einem Doppelschlag den Abstand vergrößern konnten. Die Heimsieben ließ nicht locker und blieb dran. In der zwanzigsten Minute gelang den Gastgebern sogar der Ausgleich (7:7). Die Zuschauer erlebten ein echtes Spitzenspiel, denn Warnemünde rangiert derzeit auf Platz drei der Tabelle in der MV Liga.

Die GHV-Männer gestatten kein Abweichen von ihrer Linie, dem unbedingten Einzug ins Final Four. Geduldig und mit dem richtigen Auge für den richtigen Moment spielten sie ihre Angriffe aus. Im Gegenzug agierten sie in der Abwehr entsprechend, um dem Gegner so wenig Lücken, wie möglich zu überlassen. Bis zur Pause lagen die Gäste mit 10:13 vorn und sammelten in der Kabine Kraft für den zweiten Durchgang.

Obwohl die Warnemünder die zweite Halbzeit eröffnen konnten, war es die GHV-Truppe, die Tor Nummer 14 und 15 erzielte. Der Abstand der Barlachstädter wuchs stetig weiter, so dass der Sieg immer näher rückte. In der 44. Minute war der Vorsprung bereits auf acht Treffer angewachsen. Diszipliniert spielten die Güstrower die Zeit runter. Der Sieg und damit verbunden der Einzug ins Final Four war geschafft.

Knapp 48 Stunden später stand für die GHV-Sieben das planmäßige Punktspiel in heimischer Halle auf dem Programm. Zu Gast waren die Stavenhagener Handballmänner, die derzeit Platz neun in der Tabelle belegen. Für die GHV´ler in der Favoritenrolle dennoch ein Spiel, welches wie immer mit dem nötigen Respekt angenommen wurde. Nach Anpfiff legten die Gäste mit dem ersten Treffer vor, bevor dann der Turbo der Hausherren gezündet wurde und man auf 5:1 davon zog. Die SSV-Männer kamen langsam auf Betriebstemperatur und holten nach und nach auf, konnten aber den Gastgebern nicht gefährlich werden. Güstrow agierte besonnen im Abwehrverhalten, lies aber im Angriff noch einige Chancen liegen. Bis zum Pausentee hatten sich die Hausherren ein Polster von sieben Toren erarbeitet.

Durchgang zwei begannen die Gäste. Durch einen verwandelten Strafwurf konnten sie den Vorsprung der Gastgeber etwas abschmelzen. Wenig später dann ein Strafwurf für die Gastgeber, der ebenfalls erfolgreich im Gästekasten untergebracht wurde. Eine Viertelstunde vor Spielende konnte die Stammsieben fast komplett auf der Bank Platz nehmen. Die sogenannte zweite Reihe konnte zeigen wie sie drauf sind. Wer nun dachte, dass das Spiel kippen würde, war auf dem Holzweg. Sie standen kompakt in der Abwehr und nutzten fast jeden Fehler der Gäste gnadenlos aus. Am Ende stand ein souveräner 35:20 Sieg zu Buche und weitere zwei Punkte untermauern den ersten Tabellenplatz.

GHV (Freitag): Thomas Haase, Oliver Mayer, Sebastian von Weiss, Dorian Froriep (2), Dominic Frahm, Clemens Golatowski, Paul Golatowski (1), Thomas Kahl, Tom Golatowski (1), Till Mallach (11), Tim Dethloff (11), Johannes Karl, Jonas Christ (2)

GHV (Sonntag): Thomas Haase, Oliver Mayer, Dorian Froriep (2), Dominic Frahm (3), Clemens Golatowski (4), Paul Golatowski (1), Thomas Kahl, Tom Golatowski (2), Till Mallach (3), Tim Dethloff (12), Moritz Langer (4), Johannes Karl (1), Jonas Christ (3)