Sieg im Hexenkessel

Nach hartem Kampf und einem Halbzeitrückstand von 12:14 siegen die GHV Männer in einer megaspannenden Partie mit Steigerung im Durchgang zwei deutlich mit 30:25.

Am Sonntag (11.11.) empfing die 1. Männermannschaft des Güstrower HV die Männer vom SV Warnemünde. Auf Grund der Tabellenkonstellation aktuell eines der Topspiele in der MV Liga. Die Hausherren blicken auf sechs Siege und ein Unentschieden, die Gäste auf sieben Siege und eine Niederlage zurück.

Mit Anpfiff legten die Hausherren sofort mit hohem Tempo vor und zogen auf 5:2 davon. Die Gäste fanden Step by Step aber auch ins Spiel und konnten nach zehn Minuten den Ausgleich zum 6:6 herstellen. Fortan legte die Heimsieben vor und Warnemünde zog nach. Langsam erhöhte der Gastgeber den Druck und setzte sich nach einer Viertelstunde auf 11:8 ab. Die Männer von der Küste waren aber nicht zum Verlieren in die Barlachstadt gereist, so dass sie alle Register zogen um den GHV´lern die Suppe zu versalzen. Kleinste Abstimmungsprobleme der Güstrower nutzten sie aus, um den Rückstand aufzuholen. Dies gelang ihnen mit Erfolg, denn beim 11:11 waren die Gäste wieder voll im Spiel und versuchten bis zur Pause dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Die Hausherren fanden zu dieser Zeit nicht die richtigen Mittel, um dem Spielverlauf der Gäste zu stören. Der SVW übernahm die Führung und zog bis zur Pause auf 12:14 davon.

Durchgang zwei begann mit Ballbesitz für den GHV und der entsprechenden Antwort durch Pascal Burke. Treffer zum 13:14, Güstrow war wieder dran. Die Gäste schliefen noch und so netzte Pascal Burke ein weiteres Mal zum Ausgleich ein. Alex Wirt ließ sich ebenfalls nicht bitten und versenkte den nächsten Treffer im Kasten der Warnemünder. Irgendwie sind in der Pause in der Güstrower Kabine die richtigen Worte gesprochen worden. Jeder GHV Akteur arbeitete hoch konzentriert auf seiner Position. Nach und nach begannen sich die Hausherren, durch leichte Umstellungen in der Abwehr verbunden mit Ballgewinnen, langsam aber sicher wieder abzusetzen. Beim 22:18 und wenig später beim 25:20 blitzte der Sieg zehn Minuten vor Schluss schon leicht am Himmel. Falls die Zuschauer nun auf einen gemütlichen Schlussakt warteten, wurden sie nochmal zu einem Herzschlagfinale eingeladen. Die Gäste stellten nun auf komplette Manndeckung um und störten somit den Spielfluss gewaltig. Binnen kurzer Zeit pirschten sie sich auf 25:23 heran. Doch die Heimsieben ließ sich davon nicht beeindrucken. Sie bissen sich durch. Die vollständige Bewachung gelang den Gästen nicht komplett und so kämpften die Barlachstädter, gepuscht von den Fans, um jeden Ball. Zwei Minuten vor Schluss waren sie wieder, auch durch einen sehr gut aufgelegten Oliver Mayer im Tor, mit vier Treffern vorn. Den Schlussakkord setzte mit einem herausgespitzelten Ball Alex Wirt zum 30:25.
Überwältigt von ihrer eigenen geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Zuspruch der Zuschauer über die gesamte Spielzeit bejubelten die GHV-Männer den Sieg.
GHV: Thomas Haase. Oliver Mayer, Dorian Froriep (2), Clemens Golatowski, Pascal Burke (4), Paul Golatowski (1), Thomas Kahl, Till Mallach (8), Tim Dethloff (4), Moritz Langer, Johannes Karl, Jonas Christ (6), Alex Wirt (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.