GHV belohnt sich in Grimmen

Von der Auswärtspartie zum HSV Grimmen 92 am ersten Novembersamstag kehrte die erste Männermannschaft des Güstrower Handballvereins mit einem 27:34 Sieg und zwei Punkten im Gepäck zurück.

Mit der Parole „Siegesserie fortsetzen“ machten sich die Barlachstädter auf den Weg und waren sich durchaus bewusst, dass in Grimmen von der ersten Sekunde an hellwach agiert werden muss, um jede Torgefahr der HSV´ler zu erkennen und zu unterbinden.Gerade über die Außenpositionen kann Grimmen sehr gefährlich werden.

Nach dem Anpfiff wurde sofort klar, dass die Gastgeber in dieses Spiel alles legten. Sie erwischten den besseren Start und es gelang ihnen die Führungsposition zu übernehmen. Grimmen hatte die GHV Mannschaft gut studiert und stellte ab der ersten Minute den torgefährlichen Till Mallach unter persönliche Bewachung. Bis zur vierten Minute machten die Hausherren eine gute Figur und lagen mit 4:2 vorn. Die Gäste fanden, nachdem sie sich verständigten, dass Till im Moment nicht ins Spielgeschehen eingreifen konnte, dann doch ihren Weg und legten einen Gang zu, um bis zur Minute sieben auf 5:4 zu verkürzen. Im anschließend erteilten Strafwurf zogen sie auf 5:5 gleich. Kurzzeitig fand ein Schlagabtausch beider Mannschaften statt, bevor nach einer Viertelstunde Güstrow begann, den Torabstand zu erhöhen. Zeitweise lagen sie mit drei Treffern in Front. Da aber im Gastgetriebe noch nicht alles optimal lief, konnten die Hausherren immer wieder leichten Anschluss halten. Mit 13:15 gingen beide Teams in die verdiente Pause.

Für die GHV-Sieben hieß es nun in Durchgang zwei, eine weitere Steigerung sowohl in der Deckungsarbeit, als auch im Angriffsverhalten umzusetzen. In der Deckung mussten vor allem die Außenposten des GHV wachsam sein, denn die meisten Tore konnte Grimmen über die Außenpositionen erzielen. Beide Mannschaften, angetrieben vom Publikum, kämpften um jeden Ball und jedes Tor. Den Gästen aus der Barlachstadt gelang dies aber immer besser, da sie die Gastgeber beobachteten und aus deren Nervosität und den Fehlern im Angriff sich die Bälle erspielten und dann erfolgreich abschlossen. Nach vierzig Minuten lagen die Barlachstädter mit fünf Toren vorn. Grimmen gab aber nicht auf. Einige Minuten später waren sie wieder bis auf 21:24 heran gekommen. Selbst die darauffolgende Manndeckung gegen Alex Wirt und etwas später gegen den kompletten Gästekader brachte ihnen keinen Erfolg. Gnadenlos nutzte die GHV Sieben, die selbst in Bewachung den Ball schnell laufen ließ, jede sich bietende Chance und traf nun fast nach Belieben. Grimmen stellte sich durch unnötige Aktionen, verbunden mit Zeitstrafen, selbst ein Bein und unterstütze so in doppelter Unterzahl den Lauf der Güstrower. Nach Ende der Spielzeit siegten die Gäste mit 27:34 aufgrund geschlossener Mannschaftsleistung verdient.

GHV: Thomas Haase, Oliver Mayer, Peter Ritzrau, Andre Regge, Dorian Froriep (2), Clemens Golatowski, Pascal Burke (4), Thomas Kahl, Till Mallach (4), Tim Dethloff (9), Moritz Langer (1), Johannes Karl, Jonas Christ (6), Alex Wirt (8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.