Derbysieg läutet das Wochenende ein

Zu ungewohnter Zeit am Freitagabend stand die Heimbegegnung des GHV mit dem Schwaaner SV in der Kessiner Halle auf dem Plan. Die verhalten begonnene Partie konnten die Güstrower Männer am Ende deutlich mit 34:23 zu ihren Gunsten entscheiden.

Derbyspiele tragen ihren eigenen Charakter, so dass nicht immer der Tabellenplatz das Ergebnis im Vorfeld erahnen lässt. Die Hausherren hatten in der letzten Saison in Schwaan das Nachsehen, obwohl aufgrund der bisher gezeigten Saisonleistung ein Sieg erwartet wurde.

Nach Anpfiff eröffneten die Güstrower durch Strafsiebenmeter den Torreigen. Den Gästen gelang postwendend der Ausgleich. Nach Doppelschlag durch M. Langer und T. Mallach versuchten sich die Gastgeber abzusetzen. Dieses Vorhaben verpuffte aber. In den Abwehrreihen knirschte es erheblich und auch der Torwart war oft eine Nuance zu spät. Immer wieder konnten die Schwaaner die Schlupflöcher entdecken und den GHV-Keeper überwinden. Das 3:3 war aber nach sieben Spielminuten die einzige und letzte Ausgleichsituation, die die Gastgeber des Abends zuließen. Im Angriff nutzten die Barlachstädter nicht alle sich bietenden Chancen. Zu viele Würfe kamen nicht an, selbst gute Kontergelegenheiten wurden nicht genutzt. Zur Halbzeitpause lag Güstrow zwar weiter vorn, jedoch war mit 17:15 noch alles offen und nichts entschieden.

Hellwach und sehr gut aufgelegt, starteten die GHV´ler den zweiten Durchgang. T. Mallach und T. Dethloff erhöhten auf 19:15, bevor die SSV Männer erneut ein Abwehrloch der Güstrower für sich zu nutzen wussten. Dies schmeckte den Hausherren überhaupt nicht und so puschte A. Wirt seine Männer immer weiter. Bis zur 40. Minute stand dann doch ein sieben Tore Vorsprung auf der Anzeige. Inzwischen hatten sich auch die Abwehrreihen der Güstrower gut gefunden und man nahm den Gästen den einen oder anderen Ball in deren Angriff ab und baute somit auf die schnellen Außenpositionen, die dann erfolgreich den Ball im Tor der Schwaaner unterbrachten. Ab der 50. Minute, beim 30:19, war der Derbysieg in greifbare Nähe gerutscht und innerhalb der Heimsieben konnte munter durchgewechselt werden. Einerseits lief man nicht mehr Gefahr die Punkte zu verlieren und andererseits wurden allen Spielern individuelle Spielanteile gewährt. Die nachrückende zweite Reihe meisterte ihre Aufgabe gut. Ein Bruch im Spielverlauf war nicht zu bemerken. Mit 34:23 ging das Derby an den Güstrower Handballverein, der somit die Tabellenführung wieder übernahm, wenn auch nur für einen Tag, da am Samstag alle Mitkonkurrenten ihre Spiele austragen.

GHV: Thomas Haase, Oliver Mayer, Michael Köhler, Dorian Froriep, Clemens Golatowski, Pascal Burke, Paul Golatowski (1), Thomas Kahl, Till Mallach (6), Tim Dethloff (8), Moritz Langer (3), Johannes Karl (1), Jonas Christ (6), Alex Wirt (9)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.