Sonntag, April 14, 2024
Spielberichte

Punktgewinn in der Hansestadt

Nach dem zweiten Spieltag belegten der Güstrower HV (1) und die TSG Wismar (2) die Plätze an der Spitze der Tabelle der MV-Liga der Männer. In der noch jungen Spielsaison standen sich damit bereits am dritten Spieltag zwei Meisterschaftskandidaten gegenüber. Beide Mannschaften sind mit zwei Siegen in die Saison gestartet, so dass ein mit Spannung geladenes Match erwartet wurde.

Nach Anpfiff eröffneten die Hausherren den Torreigen, bevor dann die Gäste beim 2:1 erfolgreich in das Geschehen einstiegen und im Folgeangriff zum 2:2 ausglichen. Die GHV´ler übernahmen das Zepter auf der Platte und konnten über einfache Tore auf 2:5 davonziehen. Postwendend antwortete der Heimcoach mit einer Auszeit, um seine Sieben auf Kurs zu bringen. Im Gegenzug ließen sich die Gäste aber nicht von ihrem Weg abbringen. In den Abwehrreihen agierten sie als kompakte Einheit und im Angriff warteten sie geduldig auf den passenden Moment. Kleinste Unstimmigkeiten spielten jedoch den Hansestädtern in die Karten, so dass diese in der 24. Minute den Ausgleich zum 9:9 herstellen konnten. Umgehend antworteten die Güstrower mit vier weiteren Toren in Folge. Bis zur Pause verkürzten die Wismaraner auf 10:13.

Nachdem beide Teams zum zweiten Durchgang antraten, waren die Barlachstädter anscheinend aber noch im Pausenmodus und verschliefen den Beginn. Die Hausherren pirschten sich immer weiter heran. Als dann die unglückliche dritte Zeitstrafe gegen Alex Wirt vergeben wurde, kam schon etwas Unruhe in den GHV-Reihen auf. Der gewohnte Spielfluss konnte nicht mehr abgespult werden, so dass man nur mit großem Kampf zum Torerfolg kam. Neun Minuten vor Abpfiff war die TSG beim 19:19 wieder dran. Der Schlagabtausch war eröffnet. Zunächst legten die Gäste vor und der Gastgeber glich aus. Beim 23:22 lag dann die Gastsieben hinten, den Folgeangriff verdaddelten sie und plötzlich war Wismar mit 24:22 leicht auf die Siegerstraße eingebogen. Mit der letzten Portion Kampfgeist und Cleverness bäumten sich die Männer um Oliver Mayer auf und verkürzten per Sieben-Meter auf 24:23. Till Mallach nutzte sechs Sekunden vor Abpfiff die Gelegenheit und versenkte den Ausgleichstreffer im Kasten der Hausherren. In den restlichen Sekunden schaffte es die TSG nicht mehr einen weiteren Angriff durchzuführen.

Resümierend ist festzustellen, dass wieder einmal eine sehr gute erste Halbzeit abgeliefert wurde, jedoch im Teil zwei zu viele Fehler auftauchten und die Trefferquote zu wünschen übrig ließ. Positiv hervorzuheben ist der geschlossene Teamgeist, der in dieser stark umkämpften Partie den Punktgewinn sicherte.

Ganz großen Dank an die mitgereisten Fans, die der Mannschaft starken Rückhalt gaben.

GHV: Oliver Mayer, Thomas Haase, Peter Ritzrau, Benjamin Kalien, Michael Köhler (1), Dorian Froriep, Felix Meyer, Clemens Golatowski, Paul Golatowski (1), Till Mallach (9), Tim Dethloff (6), Moritz Langer, Jonas Christ (4), Alex Wirt (3)