26.11.2016: Schwaaner SV – GHV 14:25

Befreiungsschlag im Derby gegen die Männer von der Beke

Am ersten Adventssamstag machten sich die GHV Männer auf den Weg ins benachbarte Schwaan um in der MV-Liga gegen den Schwaaner SV anzutreten. Bislang haben die Schwaaner Männer offenbar ihren Weg in der Liga noch nicht gefunden, sie stehen aktuell auf dem letzten Tabellenplatz. In der Vorwoche unterlagen sie sehr knapp HC Empor Rostock II und wollten den Schwung aus diesem Spiel mit in die Partie gegen die Güstrower nehmen.

Nach einer längeren Durststrecke würden aber auch den Barlachstädtern ein Paar Punkte sehr gut zu Gesicht stehen. Personell konnte das GHV-Trainerteam jedenfalls aus den Vollen schöpfen.

Nach dem Anpfiff begann eine kleine Phase des ersten Abtastens bevor die GHV´ler ihrer Arbeit, dem Werfen von Toren, nachgingen. Dies machten sie recht passabel. Nach fünfzehn Spielminuten lagen die Güstrower mit 5:0 in Führung. Selbst mit dem Heimpublikum im Rücken taten sich die Hausherren sehr schwer, die Abwehrreihe der Gäste stand sicher. Die Güstrower nutzten jede sich bietende Lücke, um den Ball im Schwaaner Kasten zu versenken. Bis zum Pausenpfiff verschafften sie sich so einen schon ansehnlichen Vorsprung und gingen beim 4:11 in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff spielten die Barlachstädter weiter frei auf und konnten positiv abschließen. Schwaan kam in Hälfte zwei leicht besser ins Spiel. Über 5:13, 6:15 und 8:18 tasteten sie sich voran, jedoch wurde ihnen immer bewusster, dass der Rückstand nicht mehr auf zu holen war. Schwaan versuchte das taktisch saubere Spiel der Gäste durch eine etwas schärfere Spielweise zu unterbrechen, was aber nicht gelang. Konsequenz waren vermehrte Zeitstrafen durch die sicher agierenden Unparteiischen, was den Güstrowern weitere Lücken in der Schwaaner Abwehr bescherte.

Durch das erspielte sichere Polster ergaben sich für die GHV-Trainer Möglichkeiten durch den Einsatz weiterer Spieler die Spielzüge unter Wettkampfbedingungen zu verinnerlichen und auch den unterstützenden Spielern aus der zweiten ihre Einsatzzeiten in der höheren Liga zu ermöglichen. Sie dankten es mit weiteren Toren zu Gunsten des GHV.

Nach gespielten 60 Minuten freuten sich die GHV-Männer über einen 25:14 Sieg und nahmen nicht ohne Stolz den Applaus der mitgereisten Güstrower Fan´s entgegen. Mit zwei Punkten im Gepäck, die sich heute wie vier anfühlten, gelang ihnen der lang ersehnte Befreiungsschlag gegen die Niederlagen der letzten Wochen.

GHV: Max Godow, Oliver Mayer, Thilo Severin (2), Thomas Kahl (2), Marcel Tiedemann (1), Michael Köhler (3), Dorian Froriep (2), Felix Meyer, Paul Golatowski (3), Christoph Götze (1), Philipp Glöde, Tim Dethloff (11), Sebastian von Weiss

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner