22.10.2016: Ribnitzer HV – GHV I 27:19 (Pokal)

Im Pokal ausgeschieden, aber alle unverletzt

Mit der Devise „bloß nicht verletzen“ machte sich die 1. Männermannschaft in Kooperation mit Männern aus der „2.“ auf den Weg nach Ribnitz, zum Pokalspiel im HVMV-Landespokal. Trainer Oliver Mayer hatte seinen Verletzten für dieses Wochenende eine Verschnaufpause verordnet, damit in den nächsten MV-Liga-Duellen wieder die Stammbesatzung an Bord ist.

Natürlich war jedem Spieler klar, dass es in dieser Aufstellung schwer werden würde gegen die Männer aus der Bernsteinstadt zu bestehen. Motto war daher, einen Gang zurückschalten, nicht verletzen und trotzdem solange wie möglich gegenhalten. Und das ist dann tatsächlich ganze 40 Minuten gelungen. Die Abwehr stand und das Spiel war bis zum 15:15 vollkommen offen. Sicher nicht der Verlauf den die Gastgeber sich vorgestellt hatten.

Nach Anpfiff legten die Ribnitzer gleich mit zwei Treffern in Folge los. Aber die GHV´ler stellten beim 2:1 den Anschluss her und glichen aus. Von einem „flüssigen“ Spiel war bei den Männern von Trainer Thilo Meyer nichts zu sehen. Viele technische Fehler und Fehlwürfe ließen den RHV-Coach schon früh die grüne Karte ziehen. Viel brachte diese Auszeit jedoch nicht, die Unsicherheit bei den Gastgebern blieb. Sie mühten sich, zwangen die Güstrower auch immer wieder zum Nachlegen, aber absetzen konnten sie sich nicht. Die GHV-Schützlinge kämpften verbissen und glichen vorm Halbzeitpfiff erneut zum 10:10 aus. Auch die Güstrower Jungs aus der zweiten wissen wie Handball geht, ein Klassenunterschied war zu diesem Zeitpunkt nicht zu erkennen, im Gegenteil.

Nach der Tee-Pause setzte sich diese Verfolgungsjagd fort. Bis ca. zur 40 Minute war beim 15:15 immer noch kein eindeutiger Sieger erkennbar. Das Publikum begann bereits mit dem Fachsimpeln, was wohl bei einem Unentschieden nach gespielten 60 Minuten passiert. Es würde ein sofortiges 7-Meterwerfen folgen. Allmählich schwanden auf Güstrower Seite die Kräfte und Ideen, in der Abwehr ließ die Konsequenz nach, so dass Ribnitz zu einfachen Toren kam und ein Polster aufbauen konnte. Ribnitz musste aber all seine Erfahrung aus den zurückliegenden MV-Liga-Jahren in die Waagschale werfen um, man kann fast sagen mit Glück, als Gewinner (27:19) dieser Partie in die nächste Runde des Landespokals einzuziehen. Mit der Niederlage hatte man auf Güstrower Seite zuvor gerechnet, aber das Feld wurde dem Favoriten nicht kampflos überlassen.

Ganz großer Dank geht an Thilo Severin, Thomas Boche, Christoph Götze, Niklas Herzberg und Alexander Paasch, die in diesem Spiel den 1. Männern Unterstützung gaben.

GHV: Max Godow, Oliver Mayer, Thilo Severin (3), Felix Meyer (1), Matthias Kahl (4), André Regge (1), Christoph Götze, Tim Dethloff (10), Thomas Boche, Niklas Herzberg, Alexander Paasch

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner