18.10.2015: Vellahner SV – GHV 25:21

Niederlage für die B-Mädchen

Am 18. Oktober war für die weibliche Jugend B des GHV ein Punktspiel gegen den Vellahner SV angesetzt. Dazu führte die Fahrt ganz in den Westen Mecklenburgs nach Lübtheen. Gemeinsames Ziel der Güstrowerinnen war der erste Punktgewinn in der noch jungen Saison.

Die Begegnung begann verhalten, beide Mannschaften wirkten unsicher und irgendwie fehlte der Mut zum Wurf auf das Tor. Es dauerte einige Minuten bis sich die Güstrowerinnen auf ihr Können besannen und zu spielen begannen, so wie es im training geübt wurde. Zum Ersten Mal in dieser Saison, gingen die Mädchen des GHV in Führung, bestimmten das Spiel und konnten erfolgreich abschließen. Das war für die Spielerinnen und Trainer ein tolles Gefühl. Angetrieben von dieser Euphorie wollten die Mädels unbedingt alles richtig machen und es kam wie es kommen mußte. Fehler schlichen sich ein und die Gastgeberinnen konnten Anschluss halten. Obwohl Sarah Kischka sich am Kreis sehr gut behaupten und durchsetzen konnte, klappte das Zusammenspiel im Angriff noch nicht so wie es gedacht war.

Die Abwehrarbeit hingegen funktionierte fast perfekt, den Gegnern gingen die Ideen aus was wiederum zu Ballverlusten führte, welche dann von den Güstrowerinnen ein ums andere Mal zu Kontertoren genutzt werden konnten. So konnten die Barlachstädterinnen mit einem kleinen Vorsprung (9:12) in die Halbzeitpause gehen.

Den Trainern war klar, dass dieses Spiel noch nicht gewonnen war. Drei Tore Vorsprung bedeuten im Handball zur Halbzeit keinesfalls den sicheren Sieg. Nachdem die GHV-Mädchen gut in die zweite Halbzeit gestartet waren, kam es im zweiten Drittel der zweiten Spielhälfte zu einem regelrechten Bruch m Güstrower Spiel. Die Gastgeberinnen hat sich auf das Spiel der GHV-Mädels eingestellt und übernahmen nun ihrerseits die Spielführung. Sie suchten und fanden zum Leidwesen der Güstrowerinnen die Löcher in der Abwehr und wurden zunehmend treffsicherer. Die Güstrower Mädels waren durch diesen Zwischenspurt mehr als überrascht, fanden nicht in ihr Spiel zurück und mußten die Gastgeberinnen ziehen lassen.

Trotz der sehr guten Ansätze in der ersten Spielhälfte wurde die Mühe der Güstrowerinnen nicht belohnt, Vellahn konnte die Partie mit 25:21 für sich entscheiden. Für die Trainer bleibt noch einiges zu tun, aber erste Ergebnisse der konzentrierten Trainingsarbeit wurden in der ersten Spielhälfte bereits sichtbar.

GHV: Gwen Hägele, Johanna Peters (3), Sarah Fischer(2), Valerie Kurrasch(3), Sarah Kischka(7), Emelie Burmeister, Laura Winkler, Lara Wegener(5), Shera Ruhnau(1),  Henrike Godemann

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner