14.03.2015: Güstrower HV – TSG Wittenburg 33:19

Pflichtaufgabe siegreich abgeschlossen

Am 15.März empfing die erste Männermannschaft des GHV die Vertretung der TSG   Wittenburg. Die TSG´ler starten in dieser Punktspielsaison erstmals in der Verbandsliga West, in den letzten Jahren spielte das Team in der Kreisliga Lauenburg/Storman (Schleswig-Holstein).

Der verordnete Wechsel der Wittenburger zurück ins heimische Mecklenburg liegt der Mannschaft anscheinend nicht, erst zweimal konnten sie überhaupt punkten. Für die Barlachstädter sollte es also eigentlich keine Hürde darstellen, doch eins vergaßen die Güstrower nicht, kein Gegner darf unterschätzt werden.

Nach dem Anpfiff übernahmen die Hausherren die Spielführung, aber auch die Gäste waren mit einer klaren Zielstellung angereist. Sie wollten die Güstrower unbedingt aus dem Konzept bringen und ein wenig ärgern. Das gelang ihnen auch in der ersten Halbzeit. Die Schneider-Schützlinge kamen nicht wie gewohnt in Spielfluss. Ließen den Ball nicht wie geübt laufen und versuchten dann über zahlreiche Einzelaktionen zum Torerfolg zu kommen. Beim Stand von 6:7 wurde den Wittenburgern sogar die Führung überlassen. Über ein zähes Spiel immer auf Augenhöhe pendelten dahin, ohne dass die Güstrower sich absetzen konnten. Mit einer knappen Führung von 15:13 gingen beide Teams in die Pause.

Hälfte zwei begann mit zwei Treffern für die Hausherren. Diese legten damit schon mal einen Grundstein, die Tordifferenz positiv zu gestalten. Die GHV´ler kamen zusehends besser in die Partie, schnelle Pässe mit effektiven Torabschlüssen im Angriff und konsequente Arbeit in der Abwehr führten auf die Siegerstraße. In den letzten zehn Minuten lief der GHV Express zur Topform auf. Beim Stand von 26:19 wurde den Gästen das Leben auf der Platte echt schwer gemacht, man ließ kein Tor mehr zu. Hingegen erzielten die Gastgeber weitere sieben Treffer und erhöhten damit auf 33:19. Das Endergebnis ergab zwei weitere Punkte auf dem Konto der Güstrower.

GHV: Michael Tessenow, Max Godow, Philipp Kaiser, Thomas Kahl (4), Michael Köhler (5), Dorian Froriep (3), Lucas Fritsche, Clemens Palm (6), Marco Mevius, Bastian Lange, Christoph Böcker (7), Tobias Verhoef, Tim Dethloff (8)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner