09.02.2013: Güstrower HV – TSG Wismar 23:27

Trotz Niederlage im direkten Vergleich der Sieger

Am zweiten Februarsamstag hatten die Männer des GHV die TSG Wismar zu Gast. Das Hinspiel hatten die Barlachstädter überraschend mit 37:28 in Wismar gewonnen. Die Gäste waren also gewarnt.

Betreut vom neuen Coach des GHV, Wolfgang Koch, legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr und gingen fix mit 3:0 in Führung, dann aber hatte sich auch die TSG warm gespielt und glich ebenso fix aus. Nun wurde es ein Spiel auf Augenhöhe. Wismar legte vor, der GHV zog nach. Zum Ende der ersten Spielhälfte konnten die Gäste noch mal zulegen und zogen auf 13:8 davon.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, der GHV drehte auf und arbeitete sich Tor um Tor heran. Beim 17:17 war der Ausgleich hergestellt und anschließend gingen die Barlachstädter mit 19:17 in Führung. Offenbar hatte diese Aufholjagd aber Kraft gekostet und ein weiteres Manko des Tages zeigte sich deutlich, die sonst so sicheren Strafwurfschützen vergaben eine Chance nach der anderen. Von sechs für den GHV gegebenen 7-Metern wurde in diese Spiel lediglich einer verwandelt, aber auch damit muss man umgehend können. Wismar glich beim 20:20 erneut aus und legte mit drei weiteren Treffern zum 23:20 vor. Um erneut ausgleichen zu können fehlte den Gastgebern offensichtlich die nötige Puste. Man mühte sich redlich, aber die Gäste hielten den GHV auf Abstand. Beim Stand von 23:27 für die Gäste ertönte der Schlusspfiff der Unparteiischen. Diese zwei Punkte gingen mit in die Hansestadt, aber im direkten Vergleich ist der GHV mit seinem jungen Team gegen die routinierten Hansestädter fünf Tore besser.

GHV: Godow, Kaiser (1), Th. Kahl (2), M.Kahl (1), Bugs, Zerbe, Elsner (4), Arnold (4), Dethloff (11)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner