01.12.2012: VfL Blau-Weiß Neukloster – Güstrower HV 29:24

Hinspielrevanche nicht gelungen

Am ersten Dezember Samstag fuhr die erste Männermannschaft des GHV zum VfL Blau-Weiß Neukloster. Das Hinspiel zu Saisonbeginn hatten die Barlachstädter mit 22:28 verloren. Die Vorzeichen für dieses Spiel standen im Laufe der Woche nicht gut. Es zeichnete sich ab, dass auf Grund von Krankheit und beruflicher Verhinderung nur ein dezimierter Kader nach Neukloster reisen würde. So fuhren dann am Samstag sechs Feldspieler und Torhüter Max Godow zum Auswärtsspiel.

Zum Anpfiff stand wohl die jüngste GHV-Sieben im Männerbereich auf der Platte die es jemals gab. Getreu dem Motto „Bis zum Ende geben wir alles“ legten sich die aufrechten Barlachstädter mächtig ins Zeug, aber würde die Kraft bis zum Ende des Spiels reichen.
Garant für den Anschluss in der ersten Halbzeit war u.a. GHV-Torhüter Max Godow. In der fünfzehnten Minute hielt er z.B. einen Strafwurf und den folgenden Nachwurf, der durch einen Abpraller möglich wurde, noch dazu. Die Güstrower kämpften weiter wie die Löwen, doch in der letzten Spielminute, man war auf ein Tor dran, versagte die Puste und so gingen beide Teams mit einem 16:13 in die Pause.

Die Gastgeber kamen besser aus der Pause und vergrößerten gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte den Vorsprung. Die Gäste fanden aber eine Möglichkeit den Neukloster-Express zum stehen zu bringen. Eine Manndeckung des aktivsten Spielers schaffte Verwirrung auf Seiten der Gastgeber, brachte deren Angriff massiv ins stocken, Fehler schlichen sich ein. Die daraus resultierenden Ballgewinne, gezielte Anspiele auf den auf Grund der Manndeckung vorne stehenden Tim Dethloff verhalfen den Barlachstädtern zu einigen Kontertoren. So konnte der Abstand wieder reduziert werden. Da die GHV-Abwehr aggressiver agieren musste bekam der Gastgeber einige Strafwürfe zugesprochen, zwei dieser Würfe wurden aber ein Opfer des GHV-Schlussmanns und im Gegenzug hatte Tim Dethloff vom Punkt ein glückliches Händchen und verwandelte bis auf einen alle GHV-Strafwürfe.

Mit einem abschließenden 29:24 für Neukloster fiel die Niederlage etwas milder aus als im Hinspiel. Den Schlusspfiff hatten sich die wackeren GHV-Sieben sauer verdient, zwar nicht gewonnen aber gekämpft bis zum Schluss. Klasse Teamleistung der Barlachstädter Jungs.

GHV: Godow, Dethloff (9), Lange (2), Kaiser (2), M.Kahl (4), Elsner (6), Zerbe (1)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner