20.10.2012: SV Motor Barth – SG Bützow-Güstrow 30:24

SG-Damen weiter ohne Punktgewinn

Unglücklich kehrten die SG-Damen am 20.Oktober vom Kellerduell gegen den SV Motor Barth zurück.
Die Mannschaft von Jens-Peter Kruse und Jürgen Klink reiste mit großen Erwartungen und nach harten Trainingseinheiten zum Tabellenletzten. Ziel war ein Punktgewinn. Doch die Sterne standen für die Gäste aus Bützow/Güstrow von Anfang an nicht gut.

Die Mannschaft begann, wie in anderen Spielen der aktuellen Saison auch, mit einer 3-2-1 Deckung. Diese Deckungsvariante erfordert jedoch eine agressive Abwehrarbeit verbunden mit der Gefahr ermahnt oder gar progressiv bestraft zu werden. Bereits nach acht Spielminuten waren für die SG-Damen alle Verwarnungen "verbraucht" und es folgten nun Zeitstrafen für nicht regelkonforme Abwehrarbeit. Der Gastgeber zeigte sich geschickter in der Abwehrarbeit und kam somit ohne progressive Bestrafungen aus. Um die Mannschaft nicht unnötig weiter zu dezimieren, war das Trainergespann gezwungen auf eine 6/0 Deckung umzustellen. Die SG-Damen lagen zu diesem Zeitpunkt bereits mit vier Toren zurück und mussten wieder zurück ins Spiel finden. Im Gegensatz zu den vorherigen Partien, war die Angriffsleistung deutlich besser. Jede Spielerin strahlte von ihrer Position eine gewisse Torgefährlichkeit aus und konnte sich mindestens einmal in die Torschützenliste eintragen. Im weiteren Spielverlauf konnten die SG-Damen gut mithalten, liefen aber dem Vier-Tore Rückstand gnadenlos hinterher. Manko an diesem Tag war die körperliche Unterlegenheit und fehlende Erfahrung des jungen Gästeteams. Die Spielerinnen des Gastgebers sind schon eine ganze Weile in der MV-Liga zu Hause. Mit einem 16:12 gingen beide Teams in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das ungleiche Spiel fort. Die Gastgeberinnen waren hoffnungslos überlegen und besaßen die notwendige Erfahrung auch nichtregelkonforme Abwehraktionen vor den Unparteiischen zu verbergen. Die SG-Damen wollten sich aber nicht so ohne weiteres geschlagen geben, agierten als Mannschaft und am Kampfgeist fehlt es dem jungen Team sowieso nicht, wie die bisher bestrittenen Spiele dieser Saison beweisen. Die Gäste schafften es kurzzeitig den Rückstand zu verkürzen, jedoch fehlten Kraft und ein Quäntchen Glück um auch den Ausgleich zu schaffen. Nun rächte sich auch die agressive Abwehrarbeit, nach zwei Zeitstrafen folgte für eine SG-Spielerin nun Strafe Nummer drei verbunden mit der Disqualifikation. Damit war der Spielfilm endgültig gerissen. Das Endergebnis (30:24), spiegelt aber in keiner Weise wieder das sich in Barth zwei durchaus gleichwertige Mannschaften gegenübergestanden haben, das macht Mut für das Rückspiel in heimischer Halle. Bis dahin gilt es Unsicherheiten und fehlende Absprache in der Deckung, die Kreativität im Angriff und das Fehlen der einstudierten Auslösehandlungen zu korrigieren. Mit 24 Toren kann man auswärts durchaus gewinnen, 30 Gegentore zeugen jedoch von bestehenden Schwächen in der Abwehr.

SG: Koula, Staude, Kretschmer, Schmidt, Bollow, Buchholz, Herbst, Kröning, Zech, Beier, Palme, Schubring

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner