31.03.2012: SV Aufbau Sternberg – Güstrower HV III 21:24

„Sag`zum Abschied leise Servus…“

Die gleiche Überschrift, der gleiche Gegner, aber: anderer Spielort, anderer Ausgang. Das letzte Punktspiel in der Saison 2011/2012 führte die 3. Männermannschaft des GHV nach Sternberg zum bis dato ungeschlagenen Tabellenersten. Zu Hause hatte der GHV das Spiel mit 23:25 verloren und der SV Aufbau Sternberg wollte dieses kleine Bravourstück selbstverständlich wiederholen, besonders, weil er seine „weiße Weste“, ohne Punktverlust, behalten wollte. Sprich: ein Samstagabendkrimi in Sachen Handballkreisliga live, spannender als die Bundesligaschau im Fernsehen, selbstredend.

Damit dieses Schmankerl erst stattfinden konnte, erklärten sich je ein Sternberger und Güstrower Handballspieler bereit, in dieser Begegnung als Ersatzschiedsrichter zu fungieren, da die angesetzten Schiedsrichter nicht zum Spiel angereist waren. Beide Handballer hätten sonst als Zuschauer die Begegnung verfolgt.

Drei Minuten Hin-und Hergeplänkel, Führung für die Gastgeber, per Strafwurf auf 2:0 ausgebaut, bevor Jokisch in der fünften Spielminute der Anschlusstreffer gelang. Wieder verwandelt Aufbau einen Strafwurf, dass kann Schneider auf GHV Seite auch. Klink erzielt den Ausgleich, alles wieder auf null. Lohse bringt seine Mannschaft in Führung, Schwierigkeiten in der GHV-Abwehr, der Kreisspieler wird zu früh losgelassen und erzielt per Heber über GHV-Torwart Ulrich das 4:4. Dann wieder Lohse zum Ausgleich, Jokisch fängt den Abpraller nach Fehlwurf von Klink ab und trifft zum 5:6. Jubel in der GHV-Fankurve: verstecktes Anspiel von Lohse an Kreisspieler Jokisch – 5:7. Doch zu früh gefreut, Sternberg steckt keineswegs auf und schafft schnell den Ausgleich zum 7:7. Schneider läuft ein zum Kreis, Klink täuscht einen Angriff auf die Sternberger Deckung vor, spielt hinterrücks den Ball auf Schneider Tor, 7:8. Sachen bekommt man hier heute zu sehen! Spaß und Können beim GHV - geht doch! Ein parierter Strafwurf von Ulrich, zweimal schraubt Klink sich in die Höhe und erzielt die 2-Tore-Führung für den GHV (8:10), zwingen den Sternberger Trainer dazu, eine Auszeit in der 25. Spielminute zu nehmen. Diese bringt den GHV etwas vom Kurs, dem Gastgeber gelingt es, mit einer knappen 12:11 Führung in die Pause zu gehen. Zeit zum  Durchatmen für die Zuschauer und den Puls wieder auf Normal zu senken.

Blitzstart für den GHV. Eickhoff erzielt den Ausgleich, Klink fängt den Ball aus dem Sternberger Angriff ab, geht über zum Konterlauf und verwandelt selber, dann noch ein Tor für den GHV durch Kruse, per Strafwurf erzielt und Lohse trifft schließlich zum 12:15 in der siebten Spielminute der zweiten Hälfte. Strafwurf für die Gastgeber zum 13:15, bevor Lohse und Tetzlaff auf 13:18 erhöhen und Sternberg  konsterniert eine Auszeit nimmt. Wieder Strafwurf für die Gastgeber, doch Klink und Eickhoff lassen sie nicht heran kommen, 15:20. Zwölf Minuten vor Spielende nimmt der GHV seinerseits eine Auszeit beim Stand von 16:22. Danach lassen die Gäste es etwas ruhiger angehen. In der 52. Minute Strafwurf für Sternberg, Torwartwechsel beim GHV. Ralph Lindenau, sonst Kreisspieler, hatte sich bereit erklärt, heute als Ersatztorwart zu fungieren. Und: Pfosten, kein Treffer. Fünf Minuten später. Wieder Strafwurf für Sternberg, erneut Lindenau im Tor, erneut Pfosten – 100% für Lindenau, Respekt! Die letzten fünf Spielminuten wiesen keine spielerischen Qualitäten mehr auf, Sternberg wollte unbedingt noch den Sieg, aber der GHV stemmte sich erfolgreich dagegen. 21:24 das Endergebnis und ein schöner Abschluss der Saison.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner