16.01.2011: TSV Goldberg – Güstrower HV III 21:31

Handball WM – Deutschland siegt, das kann GHV III auch

Während die deutsche Handballnationalmannschaft in Schweden souverän gegen Bahrain auftrat, fuhr die 3. Männermannschaft des GHV in das kleine, an der Mildenitz gelegene Städtchen Goldberg im  Landkreis Parchim. Spötter behaupten, es sei die Stadt der drei Lügen – kein Gold, kein Berg, keine Stadt. Nun, zu mindestens das Stadtrecht besitzen die Goldberger seit 763 Jahren.

Eine kampfstarke, siegeshungrige Männermannschaft nennt der TSV Goldberg ebenfalls sein eigen, festen Willens, die zwei Punkte zu Hause zu behalten. Den besseren Start erwischten die Gäste aus der Barlachstadt, zwar etwas holprig, aber mit einer 1:4 Führung nach acht Spielminuten. Goldberg fasste sich und erzielte nach drei weiteren Minuten den Anschlusstreffer 3:4. Dann wechselten sie während eines Angriffes den Torwart, Eickhoff fing den Ball ab, erfasste schnell die Situation und warf über das gesamte Spielfeld ins leere Goldberger Tor, zu dem der Goldberger Torwart noch auf dem Weg war. Auch während der nächsten fünf Minuten nutzte der GHV seine Chancen konsequent, während die Goldberger nicht nur an sich selbst, sondern vor allem an einem glänzend aufgelegten GHV-Torwart Mylius scheiterten. Das 6:11 für die Gäste erzielte Froriep durch eine schöne 1:1 Finte, der TSV nahm eine Auszeit. Doch die Güstrower spulten ihr Programm ab, erzielten noch fünf weitere Tore durch Konterläufe und kurioser Weise etliche Heber über den Goldberger Schlussmann. Halbzeitstand 10:16.

Ahrendt kam für O.Schröder und erzielte das erste Tor der zweiten Spielhälfte. Das Gros der Treffer erzielte der GHV heute über schnelle Konterläufe, ein Zusammenspiel im Angriff fand selten statt. Doch ab und an bewiesen die GHV-Männer auch, dass sie ein Auge für ihre Mitspieler haben, welche, wie Schneider, im richtigen Moment einlaufen, dann den entscheidenden Pass bekommen und erfolgreich verwandeln. Noch zehn Minuten zu spielen, die Güstrower führen 14:28 und ließen merklich in ihren Angriffsbemühungen nach. Mylius parierte zwei Goldberger Konterangriffe, danach löste Kruse ihn im GHV-Tor ab. Da die beiden weiteren GHV-Torleute Maack und Wohlgemuth verhindert waren, stellte sich Feldspieler Kruse zur Verfügung. Bewähren musste Kruse sich sofort, als er einen harten Wurf gleich unglücklich ins Gesicht bekam. Glücklicherweise ist ihm nichts passiert, der Goldberger Spieler bekam die rote Karte zu sehen und musste sich demzufolge auf die Zuschauertribüne begeben. Wegen Meckerns bekamen ein weiterer Goldberger Spieler und Lohse eine Zwei-Minutenstrafe. Die ganze Angelegenheit sorgte zwar für einige Aufregung, hatte aber keinen entscheidenden Einfluss mehr auf das Endergebnis 21:31.

GHV: Mylius, Kruse, O.Schröder (3), Ahrendt (1), Lohse (5), Godje (5), Schneider (3), Froriep (2), Eickhoff(1), Lindenau, Severin (8), Brasch (1), Tetzlaff (2)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner