18.12.2010: SG Bützow-Güstrow – TSG Wismar II 22:28

Ersehnter Befreiungsschlag misslungen

Den Jahresabschluss hatte sich die SG Bützow-Güstrow sicherlich anders und vor allem erfreulicher vorgestellt. Letztes Wochenende die bittere Niederlage gegen den Mitabstiegsaspiranten Pädagogik Rostock und auch diesen Samstag (18.12.) leider eine verdiente 22:28 (11:14) Heimniederlage gegen die Bundesligareserve der TSG Wismar II.

Dabei begannen die ersten Minuten viel versprechend und die SG ging durch Tore von Kessy-Maria Czarschka und Anne Klink sogar mit 3:1 in Führung. Aber viele kleine Fehler hinderten die SG daran sich weiter abzusetzen und das bestraften die Gäste aus Wismar vor allem mit ihrem Konterverhalten. Der SG fehlte außerdem die kompromisslose Ausbeute bei den Torabschlüssen, so wurden viele hundertprozentige Chancen einfach nicht verwertet. Auch die Aggressivität vor allem in der Abwehr fehlte. So zeigten die Gastgeber zwar wieder einmal eine faire Partie, denn sie bekamen einzig allein nur zwei gelbe Karten, aber das alleine bringt auch keine zwei Punkte. Die TSG Wismar war da nicht so zimperlich, packte in der Abwehr beherzter zu und verhinderten so einige Treffer der SG. Ob fair oder nicht fair spielt hier keine Rolle, aber sie verschaffte sich den nötigen Respekt, was bei den Bützower- und Güstrowerinnen fehlte.

Wie auch schon in den letzten Spielen, konnte die SG dem Spiel nicht ihren Stempel aufdrücken und durch die geringen Wechselmöglichkeiten blieb dem Trainerduo Kruse/Kröger auch nur wenige Alternative, um dem Spiel die nötige Wende zu geben. Hinzu kam dann auch noch das Pech, denn viele Torwürfe fanden nur den Weg an Pfosten und Latte. Einzig positiv erwähnen kann man die Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel, sowie den Kampfgeist der Mannschaft. Denn sie machten aus einem zwischenzeitlich drohenden zehn Tore Rückstand noch ein 22:28.

Die SG schließt dieses Jahr in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga mit dem Siebten Tabellenrang ab, denn auch die unmittelbaren Tabellennachbarn Doberaner SV und Pädagogik Rostock verloren ihre Spiele und verbleiben somit hinter der Spielgemeinschaft.

SG: Semler, Schmidt (1), Müller, Klink (5), Schult, Krupke (2), Pusch, Zech (1), Czarschka ( 13), Krug

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner