29.05.2010: Turnier 20 Jahre HSV 90 Waren

Turnier zum Jubiläum „20 Jahre HSV 90 Waren“

Nach dem Ende der langen aber auch erfolgreichen Saison 2009/10 ging es erstmals zum Turnier nach Waren an die Müritz. Dieses Turnier vor der Sommerpause sollte den gebührenden Abschluss für diese Saison bilden. Die Mannschaft sollte noch einmal die Gelegenheit bekommen, ohne jeden Druck ihr handballerisches Können gemixt mit viel Spaß und Freude den mitgereisten Fans zu zeigen. Eingeladen waren alle 16 Spieler der mJB, die in der vergangenen Saison zum erfolgreichen Abschneiden unseres Teams beigetragen haben. Leider folgten nicht alle der Einladung (Krankheit und andere Termine), so dass wir noch nicht einmal auf die beste Besetzung zurückgreifen konnten.

TSV Rostock Süd – GHV 4:16
Im ersten Spiel mussten unsere Jungs gegen ein Team antreten, von dem wir wussten, dass es als Schulmannschaft aus dem Bereich Rostock stammt und relativ wenig Spielerfahrung mitbrachte. Trotzdem sollte man solche Gegner nicht unterschätzen, denn auch hier findet man manchmal talentierte Spieler, die einem das Leben schwer machen können. Also fingen wir mit Bestbesetzung an und konnten schnell die Fronten klären. Durch viele schöne Konter und gelungene Einzelaktionen zogen die Güstrower schnell auf und davon. Bei der kurzen Spielzeit von nur 1 x 15 Minuten nutzte der Trainer sehr früh die Möglichkeit, allen Spielern ihre verdienten Spielanteile zu sichern. Trotz der schnellen Änderungen im Kader, was immer Unruhe ins Spiel einer Mannschaft bringt, ließen die GHV-Jungs nichts anbrennen und sicherten sich die ersten zwei Punkte.

GHV – SV Fortuna Prenzlau 13:10
Im zweiten Spiel stand uns eine völlig unbekannte Mannschaft aus der Uckermark gegenüber. Sehr beweglich und einen schnellen Ball spielend, konnten die Jungs aus Prenzlau lange Zeit das Spiel offen halten. Die 60-minütige Pause nach dem ersten Spiel schien die Jungs aus Güstrow etwas aus dem Tritt gebracht zu haben. Es dauerte einige Spielzüge, bis der Güstrow-Express in Fahrt kam. Doch dann ging es Schlag auf Schlag, besser gesagt Tor für Tor konnten die Jungs die Frage nach dem Sieger zu ihren Gunsten entscheiden. Die Jungs aus der Barlachstadt merkten nun, dass es doch kein Spaziergang zum Turniersieg werden würde und man sich doch wieder auf die eigenen Stärken besinnen sollte. Am Ende der Spielzeit stand ein zwar knapper aber nie gefährdeter Sieg auf der Anzeigetafel. Wieder zwei Punkte auf dem Pluskonto.

GHV – HSV 90 Waren 10:8
Durch einen Sieg in diesem Spiel hätten die GHV-Spieler bereits frühzeitig die Weichen in Richtung Turniersieg stellen können, denn die Warener, uns gut bekannt aus der vergangenen Oberliga-Saison, hatten bis jetzt auch all ihre Spiele souverän gewinnen können. Konzentriert und hoch motiviert gingen die GHV-Spieler in dieses Spiel und versuchten ihr Können und ihre mannschaftliche Geschlossenheit ins Spiel zu bringen. Doch die Warener setzten dem schnellen Spiel des GHV ihre körperliche Überlegenheit entgegen. So war das Ende des Spiels lange Zeit offen. Erst durch eine Steigerung unserer Abwehr und einem druckvolleren und schnelleren Spiel im Angriff, gelang es dem GHV langsam Oberwasser zu bekommen. So trugen auch die sicher verwandelten 7-m-Würfe dazu bei, dass der GHV am Ende der 15 Minuten Spielzeit mit zwei Toren vorn lag. Zwei weitere und zu dem wichtige Punkte im Kampf um den Pokal.

Hansa Wittstock – GHV 7:13
In unserem vorletzten Spiel hieß es für uns gegen das Team aus Wittstock noch einmal konzentriert zu spielen und zu punkten. Die Hanseaten hatten in ihren bisherigen Spielen erfolgreich gezeigt, dass sie druckvollen und schnellen Handball spielen können. Mit nur fünf Feldspielern und einem Torwart angereist, hatten sie bis jetzt schon viel geleistet. Mannschaften in Unterzahl sind nicht ganz leicht zu bespielen, da es oft zu Abstimmungsproblemen in der Abwehr kommt und so vermeidbare Tore fallen. Grund dafür ist, dass jeder denkt, mein Nebenmann wird den Spieler schon übernehmen und dann hat ihn keiner. Neidvoll sah der Trainer aus Wittstock unsere volle Auswechselbank und meinte „da hättet ihr ja glatt zwei Mannschaften melden können“. Trotz der permanenten Unterzahl konnten die Hanseaten den jetzt langsam zum Turnierfavoriten avancierenden Barlachstädtern in der Startphase des Spiels Paroli bieten. Erst als bei einem der zahlreichen GHV-Konter Tim Hoenig nur mit einen Hüftcheck gestoppt werden konnte und der Spieler aus Wittstock dafür die rote Karte zu sehen bekam, brach das Spiel der Wittstocker endgültig zusammen. Nun konnten die Jungs aus Güstrow Tor um Tor die knappe Führung ausbauen und zeigten dabei schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff, was mit vielen erfolgreichen Kontern endete.
Klarer Endstand nach Ende der Spielzeit und die Stimmung stieg nach dem vierten Sieg im Team.

GHV – SV Aufbau Sternberg 14:4
Letzter Gegner sollte die Mannschaft aus Sternberg sein, bekannt schon vom eigenen GHV-Cup zu Saisonbeginn und im heutigen Turnier noch ohne Sieg. Die Zielstellung war klar - ein SIEG sollte den Turniergewinn endgültig sichern. Trotzdem sollte allen Spielern noch einmal ein Einsatz ermöglicht werden. So legten die Barlachstädter los wie die Feuerwehr. Konter über Konter wurde gelaufen und die Sternberger konnten nur das Tempo aus der Begegnung nehmen, um nicht völlig unter die Räder zu kommen. Schnell wurde auf Seiten der Güstrower ausgewechselt und die „Alten“ saßen plötzlich auf der Bank. So läutete der Trainer den Generationswechsel zum Ende der vergehenden Saison ein. Aber auch die Mannschaft der neuen Saison ließ keine Schwächen erkennen und so setzten sie das erfolgreiche Spiel fort.
Am Ende hatten sie es geschafft und den fünften Sieg im fünften Spiel errungen.

Am Ende bleibt noch zu berichten, dass der GHV erfolgreich die zu Ende gehende Saison beschließt und wie immer von den begeisterten Fans gefeiert wurde. Hier nochmals unser Dank an die treuen Fans, ohne die der notwendige Transport zu den Spielen in dieser Saison nicht möglich gewesen wäre. Dazu kommt noch die lautstarke Unterstützung unserer Aktionen. DANKE!
Als krönende Zugabe zum verdienten Turniersieg wurde unser John Heuer von den Trainern der Mannschaften und der Turnierleitung zum „Besten Spieler“ ausgezeichnet. Ein toller Abschluss einer tollen Saison - so war die einheitliche Meinung aller Anwesenden und das bei tollstem Wetter in einer der schönsten Städte Mecklenburgs! Dank auch an die Ausrichter des Turniers - es hat viel Spaß gemacht und sollte nicht eine Eintagsfliege bleiben!

Endstand des Turniers:
1. Güstrower HV
2. Hansa Wittstock
3. HSV 90 Waren
4. SV Fortuna Prenzlau
5. TSV Rostock Süd
6. SV Aufbau Sternberg

GHV: Max Godow, Gino Richter, John Heuer, Tim Hoenig, Felix Witte, Markus Wiatrowski, Tim Hoppe, Constantin Grosse, Tim Dethloff, Maximilian Olbrecht, Bastian Lange, René Schulz, Patrick Golatowski

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner