08.05.2010: Kreisjugendsportspiele 2010

Am 08. und 09. Mai fanden nach mehrjähriger Unterbrechung in der Güstrower Sport- und Kongresshalle wieder Kreisjugendsportspiele im Handball statt. Partner der Sportjugend war dabei der GHV. Die Barlachstädter hatten dazu Mannschaften der E- und D-Jugend aus dem gesamten Bundesland eingeladen.

Den Auftakt am Samstag machten die E-Jugendlichen. Neben den Gastgebern, die mit zwei Mannschaften antraten, starteten der SV Dabel, der Plauer SV, zwei Mannschaften der SG Banzkow-Leezen, TSG Wismar, Handball SG Greifswald, Fortuna 50 Neubrandenburg und aus Sachsen-Anhalt die HSG Osterburg. In zwei Vorrundengruppen mit jeweils fünf Mannschaften wurden die Finalisten ermittelt.

In der Staffel 1traf die erste GHV-Vertretung im ersten Turnierspiel auf die zweite Mannschaft von Banzkow-Leezen. Die Lewitzer haben bereits während der Saison bewiesen das sie mit dem Ball umzugehen verstehen und so wurde es kein leichtes Spiel für die Gastgeber, die aber das Spiel nach zwanzig Minuten mit 17:11 für sich entscheiden konnten. Zweiter Gegner war der SV Dabel. Die Dabeler spielen erst seit kurzem gemeinsam Handball und einzig dem Engagement der Trainerin Tatjana Jankowski ist es zu verdanken dass diese Mannschaft gibt. Die Mädchen und Jungen mühten sich redlich, waren aber dem eingespielten Güstrowern ebenfalls nicht gewachsen und unterlagen deutlich mit 5:17. Die HSG Greifswald hat sich in diesem Jahr überraschender Weise für die Endrunde zur Landesmeisterschaft des HVMV qualifiziert. Zweifelsohne konnte man das Team aus Vorpommern hier zu den Turnierfavoriten zählen und so gestaltete sich dann auch das Spiel gegen die erste GHV-Vertretung. Die teilweise recht großen Greifswalder konnten den Gastgebern so manchen Ball abspenstig machen und so hatten die quirligen Güstrower schließlich mit 5:14 das nachsehen. Diese Niederlage kostete den Gastgebern dann trotz des 15:5-Erfolges über die TSG Wismar den Staffelsieg und somit zog der GHV I in das Spiel um Platz 3 ein. Ungeschlagen ins Finale kam die HSG Greifswald, Dritter wurde Wismar vor Banzkow-Leezen II und Dabel.

In der zweiten Vorrundenstaffel traf die zweite GHV-Vertretung zuerst auf Banzkow-Leezen I. Der Vizemeister der Spielunion West ließ dem jungen Güstrower Mixteam (Mädchen, Jungend teilweise noch F-Jugend) keine Chance. Obwohl die Gastgeber mit viel Spielwitz an die Sache herangingen waren sie den technisch fortgeschrittenen Lewitzern nicht gewachsen. Mit 18:12 sicherte sich Banzkow die ersten zwei Punkte. Nächster Gegner war die Vertretung von Fortuna Neubrandenburg. Die Viertorestädter sind ein weiterer Favorit um die Landesmeisterschaft der E-Jugend 2010 und so gestaltete sich auch diese Partie. Nach dem Schlusspfiff stand es 13.3 für Fortuna, aber die Güstrower ließen die Köpfe trotzdem nicht hängen, zu gerne spielen sie Handball und da gehören Niederlagen nun mal dazu. Das sie es besser können zeigten sie im Spiel gegen den Plauer SV. Immer wieder gelang der Mannschaft der Ballgewinn und immer wieder trafen die Gastgeber nach belieben ins gegnerische Tor. Mit dem ungefährdeten 19.3 sicherte sich die Mannschaft ihre ersten zwei Pluspunkte in diesem Turnier. Das letzte Vorrundenspiel zwischen Güstrow II und der HSG Osterburg sollte zugleich das torreichste des gesamten Turniers werden. Hoch motiviert gingen beide Mannschaften in die Partie und zogen sogleich ein hohes Tempo auf. Tor um Tor fiel und so sahen die Fans in zwanzig Minuten ganze 43 Tore. Trotz des 28.15 reichte es für die Gäste aus Sachsen-Anhalt aber nicht für den Finaleinzug. Ins Spiel um Platz eins ging Fortuna Neubrandenburg, den zweiten Platz und somit im Spiel um Platz 3 gegen den GHV I zog Osterburg ein. Banzkow I wurde Dritter vor Güstrow II und Plau.

Im Spiel um Platz sieben ließ die zweite Güstrower Mannschaft nichts anbrennen. Gewohnt flink gingen die Mädchen und Jungen ans Werk und so rannten sie den Banzkowern förmlich davon und sicherten sich mit 13.2 den siebten Platz. Im Parallel laufenden Spiel um Platz neun unterlag Dabel Plau knapp mit 5:6. Platz fünf sicherte sich mit einem 24:5 Banzkow-Leezen I gegen die TSG Wismar. Zur Sache ging es beim Kampf um Platz 3. Osterburg und Güstrow I schenkten sich nichts. Um jeden Ball wurde verbissen gekämpft und angefeuert von den eigenen Bänken und den Zuschauern ging es hoch her. Im laufe des Spiels konnte sich Osterburg aber langsam und stetig absetzen und schlussendlich mit 20:11 gewinnen und sich die Bronzemedaille sichern. Das Finale wurde zu einem ungleichen Kampf. Zu dominierend waren die Jungen von Fortuna Neubrandenburg. Tor um Tor zogen sie den Greifswaldern davon und wurden mit 15:6 ungeschlagen Turniersieger.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner