21.02.2010: SV Post Schwerin – Güstrower HV 23:23

Glücklicher Punktgewinn bei Post Schwerin

Am 21.Februar traf die männliche B-Jugend des GHV in einem Nachholespiel auf den Ligakonkurrenten des SV Post Schwerin. Und die GHV-Jungs nahmen sich für diese Partie viel vor, konnten sie den Favoriten bereits im Hinspiel ärgern und einen Punkt mitnehmen und auch das überaus erfolgreiche Trainingslager zu Ferienbeginn wirkte noch positiv nach.

Doch zu Beginn des Spiels blieben die Langesieben ihren Anhängern doch einiges schuldig. Die ersten sechs (!) Angriffe wurden mit leichten Fehlern vertändelt, ehe John Heuer den ersten Treffer zum 1:1 erzielen konnte. Tim Hönig konnte im Folgenden nochmal zum 2:2 ausgleichen, ehe die nächste Tiefschlafphase der Güstrower die Schweriner zum Tore werfen einlud. Selten hat man die GHVler so unkonzentriert und desorientiert gesehen, Holger Lange wurde von seiner Mannschaft förmlich zur grünen Karte gezwungen. Und dieser Wachmacher zeigte Wirkung. Lag man vor der Ansprache noch 2:7 zurück, gelang es nach den Langeworten dann doch, dass sich die Güstrower Akteure wieder auf das Handballspielen besannen und Tor um Tor aufholten. Tim Dethloff zeigte sich endlich wieder mit Torgefahr und Max Godow stärkte mit seinen Reflexen die Abwehr. Und so konnte Robin Georg, an dem das Spiel bis dahin vorbeilief, mit seinem ersten Treffer den umjubelten 9:9 Ausgleich erzielen. Tim Hönig gelang dann sogar die erste Führung, doch bis zur Halbzeit egalisierten sich beide Teams und so stand es 11:11 zur Pause.

Die zweite Hälfte sollte leider aus Sicht der Güstrower ein Spiegelbild der ersten 25 Minuten werden. Nicht ganz so schlimm gestalteten sich die Anfangsminuten, doch nach dem 13:13 erwischte die Güstrower wieder eine Phase der Abwesenheit. Angriffe wurden vorne unvorbereitet abgeschlossen, viele technische Fehler gaben den Postlern die Möglichkeit, mit Tempohandball viele einfache Tore zu erzielen, und so gerieten die Güstrower mit 14:20 in den Rückstand. Hier wieder Auszeit Lange, wachrütteln, und ab der 45 Minute ging es wieder bergauf mit dem Handballspielen der Güstrower. Zu verdanken war dies insbesondere Tim Hönig, er alleine erzielte 12 Tore, der mit einer wahren Energieleistung seine Mannschaftskollegen aus der Lethargie holte. Prima freigespielt von Tim Dethloff und Robin Georg fanden die Schweriner kein Mittel gegen ihn. Sein direkter Gegenspieler musste dann nach seiner dritten Zeitstrafe und der roten Karte das Feld verlassen, jetzt fehlte den Hauptstädtern die Ordnung in der Abwehr, die Barlachstädter wussten dies für sich zu nutzen. Der mittlerweile eingewechselte Gino Richter ließ kein Tor mehr zu, Tim Hoppe sorgte für Druck über Außen. 45 Sekunden vor Schluss gelang John Heuer der Anschlusstreffer zum 22:23 und Hoffnung keimte auf. Schwerin gab jetzt ihrerseits mit einem technischen Fehler den Ball leichtfertig aus der Hand, Güstrow hatte 15 Sekunden noch Zeit für den Ausgleich.
Tim Hönig steigt diesmal aus dem Rückraum hoch, sein Wurf wird aber von dem guten gegnerischen Torhüter pariert, der abprallende Ball wird reaktionsschnell von Tim Dethloff drei Sekunden vor Ende zum 23:23 Unentschieden verwandelt.

Güstrow erreichte mit diesem Ergebnis einen glücklichen Punktgewinn, der am Ende durch die starke kämpferische Leistung auch ein bisschen verdient war. Was möglich gewesen wäre ohne die Vielzahl an technischen Fehlern und der Unkonzentriertheit zu Beginn der Halbzeiten, mag sich die Mannschaft selbst ausmalen. Das kommende Wochenende mit gleich 2 Spielen, unter anderem gegen den Tabellenführer aus Usedom, wird noch einmal zu einer großen Herausforderung, mit dem vorhandenen Potenzial aber lösbar ist.

Herausragende Spieler gegen Schwerin waren Tim Dethloff mit 6 Toren und Tim Hönig, sowie Max Godow im Tor.

GHV: Max Godow, Gino Richter, Tim Dethloff, Robin Georg, Tom Radlach, René Schulz, Felix Witte, Bastian Lange, Maximilian Olbrecht, John Heuer, Constantin Grosse, Tim Hönig, Markus Wiatrowski, Tim Hoppe

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner