05.09.2009: 3. Güstrower Handball-Cup

Neuformierte Güstrower B-Jugend gewinnt eigenes Turnier

Die neue Güstrower B-Jugend, die mit Spielern aus Laage und Bützow in die neue Saison startet, konnte ihren ersten Erfolg erzielen. Sie gewann am 05. September das eigene Turnier gegen die Mannschaften aus Waren, Sternberg, Plau und Berlin-Spandau.

Güstrow – Waren 15:12
Leider konnte Waren nur mit vier Feldspielern gegen die Güstrowsieben antreten, trotzdem konnten sie das Spiel noch relativ spannend gestalten. Dies lag aber auch daran, dass die GHV Spieler sich in ihrem ersten Spiel überhaupt erst  noch finden mussten und so verständlicherweise gerade in der Abwehr einige Abstimmungsprobleme hatten.  Max Godow half in dieser Phase mit seinen Paraden und Tim Dethloff mit seiner Übersicht im Angriff, dass die B-Jugendlichen am Ende einen halbwegs sicheren Sieg einfahren konnten.

Güstrow – Spandau Berlin 16:13
Neun Güstrower Spieler konnten sich in dieser Partie in die Torschützenliste eintragen, ein Indiz , wie homogen und ausgeglichen sich die Mannschaft in diesem Spiel zeigte. Besonders John Heuer riss mit seinem Einsatz und seinen Toren seine Mitspieler mit, in der Abwehr steigerte man sich gegenüber dem ersten Spiel und so konnte eine starke Berliner Sieben verdient bezwungen werden.  Bestnoten verdiente sich in diesem Match Tom Radlach mit einer wirklich ausgezeichneter Defensivarbeit.

Güstrow – Sternberg 18:4
Immer wieder  in Szene gesetzt von Tim Dethloff starteten die Güstrower einen Tempogegenstoss nach dem anderen. Und die Abwehr lies die Sternberger nie zur Entfaltung kommen,  alle steigerten sich noch einmal gegenüber dem Berlinspiel. Trainer Holger Lange brachte ab der 15. Minute Gino Richter im Tor, der in diesem Spiel über sich hinauswuchs, und mit seinen Reflexen einige Tore zu verhindern wusste und nur noch einen Treffer zuließ. So stand zum Schlusspfiff ein ungefährdeter, und auch in der Höhe verdienter Erfolg der Lange Schützlinge.

Güstrow – Plau 22:15
Die beiden bis dahin ungeschlagenen Teams trafen im drittletzten Spiel aufeinander und die Güstrower benötigten gute zehn Minuten, um den eigenen Rhythmus zu finden, sich von der oftmals behäbigen, aber auch erfolgreichen Spielweise der Plauer zu lösen und das Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Aber umso stärker präsentierte sich ab dann der Güstrowexpress. Besonders die linke Seite mit dem wurfgewaltigen Robin Georg und seinem schnellen Linksaußen Felix Witte gelang jetzt Treffer um Treffer, auch in der Abwehr standen die beiden großartig. Und da die Kräfte seitens der Plauer schwanden, gelangen Wolfram Kaduk und Constantin Grosse noch ein paar schöne Tempotore, die den eigenen Turniersieg schließlich unter Dach und Fach brachten.

GHV: Max Godow, Gino Richter, Tim Dethloff, Robin Georg, Tom Radlach, Wolfram Kaduk, Constantin Grosse, Markus Wiatrowski, Max Reinicke, René Schulz, Felix Witte, Bastian Lange, Maximilian Olbrecht, John Heuer

Ergebnisse:
Güstrower HV – HSV 90 Waren 15:12
SV Aufbau Sternberg – Plauer SV 11:21
TSV Spandau 1860 – Güstrower HV 13:16
HSV 90 Waren – SV Aufbau Sternberg 22:13
TSV Spandau 1860 – Plauer SV 17:17
Güstrower HV – SV Aufbau Sternberg 18:4
HSV 90 Waren – TSV Spandau 1860 14:18
Plauer SV – Güstrower HV 15:22
Sv Aufbau Sternberg – TSV Spandau 1860 10:22
Plauer SV – HSV 90 Waren 17:22

Endstand:
1.) Güstrower HV
2.) TSV Spandau 1860
3.) HSV 90 Waren
4.) Plauer SV
5.) SV Aufbau Sternberg

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner