07.03.2009: SV Matzlow-Garwitz II – Güstrower HV III 23:24

GHV III am Ende mit viel Glück

Die Ausgangssituation für das Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten SV Matzlow-Garwitz II war nicht die beste für den GHV III, fehlten doch gleich beide etatmäßigen Kreisläufer und zwei weitere Spieler wegen Krankheit oder Verletzungen. Doch trotzdem wollte man nach der indiskutablen 2. Halbzeit in Bützow zeigen, dass man es besser kann.

Es ging auch gleich gut los für die Gäste aus Güstrow, 0:2 stand es nach wenigen Minuten. Die Chancen wurden durch den GHV zunächst konsequent genutzt, wodurch die Führung weiterhin Bestand hatte. (2:4) Doch allmählich wendete sich das Blatt. Matzlow kam heran, weil Güstrow mit seinen Torgelegenheiten fahrlässig umging. So fiel bald der Ausgleich und beim 5:4 zogen die Hausherren das erste Mal in Front. Nun verletzte sich bei einem Zusammenprall auch noch Rückraumspieler Peter Kruse so sehr, dass er nicht mehr weiterspielen konnte.

Doch die Mannschaft konnte das Spiel weiterhin offen gestalten und schaffte immer wieder den Ausgleich. Einen Schönheitspreis gab es an diesem Tag für den GHV nicht zu gewinnen, Kampf und Moral waren angesagt. Zur Halbzeit stand es 12:11 für den Gastgeber und für beide Mannschaften war damit noch alles drin.

Auch in der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel so vor sich hin. Matzlow lag ständig mit ein oder zwei Toren in Führung, beim 19:16 waren es dann erstmals drei Tore. Auf beiden Seiten dominierten mehr die Fehler als die gelungenen Aktionen. Güstrow ließ sich aber irgendwie nicht abschütteln. Insbesondere die Tore von Christian Lohse und den beiden Außen hielten den GHV im Spiel. Ohne spielerisch zu glänzen, fand man über den Kampf wieder den direkten Anschluss. Hervorzuheben dabei waren auch die beiden Tore von „Oldie“ Armin Schröder am Kreis. Beim 22:21 fünf Minuten vor Schluss witterten die Gäste dann ihre Chance, dieses verkorkste Spiel doch noch positiv für sich zu gestalten.

Und tatsächlich fiel der Ausgleich für den GHV. Auch die erneute Matzlower Führung glichen die Güstrower wieder aus. Dann liefen die letzten zwei Spielminuten und die Gäste gingen in diesem schwachen, aber spannenden Spiel erstmals wieder in Führung. (23:24) In der Folge hatten beide Mannschaften noch mehrere Gelegenheiten, Tore zu erzielen, doch es gelangen keine mehr. Somit stand am Ende der GHV als glücklicher Gewinner da und war noch mal mit einem blauen Auge davongekommen.

GHV: Maack, Mylius, Bock (Tor), Schneider (2), Tetzlaff (6), O. Schröder (5), Kruse (1), A. Schröder (2), Lohse (8), Ahrendt, Schlawien

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner