GHV deklassiert die „Schweriner Wundertüte“

Am letzten Novembersonntag hatten die Güstrower Handballmänner die Drittligareserve der Mecklenburger Stiere zu Gast in der Barlachstadt. Die GHV-Männer sicherten sich einen 39:28 Sieg. Das Ergebnis wäre noch höher ausgefallen, wenn die Hausherren das hohe Spieltempo über sechzig Minuten aufrechterhalten hätten.

Die MV-Liga Mannschaft aus Schwerin gilt von Saison zu Saison immer als Wundertüte, man weiß nie welche Spieler anreisen werden. Es kommen Spieler aus der A-Jugend oder der 1. Mannschaft zum Einsatz, aber eines sind sie alle, sehr gut ausgebildete Handballer. Die Marschrichtung für die Güstrower war im Vorfeld klar formuliert. Ein Sieg mit zwei Punkten sollte am Ende des Tages eingefahren werden.

Hoch motiviert und sehr konzentriert gingen die Gastgeber mit dem Anpfiff zu Werk und schon der erste Ball wurde im Schweriner Gehäuse platziert (1:0). Im Anschluss trafen dann auch die Gäste zum 1:1, dies sollte aber in den nächsten knapp 15 Minuten der letzte Schweriner Treffer gewesen sein. Über einen bärenstarken Abwehrverbund erspielten sich die Hausherren Ballgewinne und konnten durch folgende Konter nach elf Spielminuten ein 10:1 auf der Habenseite verbuchen. Damit war bereits zu früher Zeit ein hoffnungsvoller Grundstein für den späteren Sieg gelegt. Der Spielfluss wurde durch die Hausherren derart gesteuert, dass von jeder Position Torgefahr ausgestrahlt und Treffer erzielt wurden. Es entstand der Eindruck, dass die Gäste ohne Abwehr spielten und kein Konzept für den Angriff parat hatten. Auf Grund des sicheren Polsters schaltete die Güstrower ein wenig zurück, konnten aber dennoch mit einem 22:10 in die Pause gehen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte wollten es die Gäste nochmal wissen. Aber die GHV-Jungs waren hellwach und hielten die Gäste, egal in welcher Besetzung, auf Abstand. Der Spielfluss geriet nicht ins Stocken, auch die jungen Schützlinge arbeiteten konsequent an der Umsetzung der Zielstellung. Mit dem Abpfiff stand ein 39:28 Sieg zu Buche, der den Schlüssel „Abwehrverhalten“ trägt. Somit verbleiben die GHV Männer weiter an der Tabellenspitze.

GHV: Oliver Mayer, Peter Ritzrau, Dorian Froriep (2), Lukas Severin, Clemens Golatowski, Pascal Burke (1), Paul Golatowski (2), Thomas Kahl, Tom Golatowski (1), Till Mallach (14), Tim Dethloff (4), Johannes Karl (2), Jonas Christ (6), Alex Wirt (7)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.