12.10.2008: Fortuna Neubrandenburg – Güstrower HV 34:26

Es sollte noch nicht sein

Ein schweres Auswärtsspiel hatten die B-Jungen des GHV am letzten Sonntag gegen die Sportgymnasiasten vom SV Fortuna 50 Neubrandenburg zu bestreiten. Optimistisch nach ihrem letzten Auswärtssieg und alle Spieler gesund an Deck, machten sie sich berechtigt Hoffnung, sich im oberen Tabellenfeld zu platzieren. Beide Mannschaften bekamen anfangs keine Linie in ihr Spiel, keine konnte sich absetzen. Dann übernahm auf Neubrandenburger Seite der Ex-Güstrower Sebastian Brünner die Regie in seiner neuen Mannschaft und die Gastgeber zogen mit fünf Toren davon. Güstrow blieb dran konnte aber den Abstand nicht verkürzen. Ruhig und sachlich versuchten die GHV-Trainer in der Pause ihre Jungs aufzubauen und appellierten an ihr Selbstvertrauen.

Die ersten zehn Spielminuten der zweiten Hälfte glichen denen der ersten Halbzeit. Doch dann keimte Hoffnung auf, hier mehr erreichen zu können, der GHV verkürzte den Abstand auf drei Tore. Nun hätte die Mannschaft kämpfen müssen, denn spielerisch war den Vier-Tore-Städtern nicht anzusehen, daß sie täglich trainieren und der GHV nur zweimal wöchentlich. Doch leichte Fehler bei den Güstrowern baute den Gegner wieder auf, er ließ jetzt nichts mehr anbrennen und behielt die zwei Punkte sicher zu Hause, Endstand 34:26. Am Torwart Jacob Degen hat es nicht gelegen, der machte seine Sache gut und auch Hans Eric Santowski scheint endlich zu altem Spielvermögen zurück zu finden.

GHV: Degen - Kaiser (5/2), Buddenhagen (2), Reinicke, Langberg (5/1), Radlach (2), Petri (6), Bremer (2), Lampricht, Witte, Santowski (4)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner