2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011
Mecklenburg-Cup 2008 – Internationales Handballturnier in Güstrow

Nordsjaelland Elite entführt Pokal nach Dänemark

Der 4. Mecklenburg-Cup des GHV wurde mit kurzen Ansprachen des Vereinsvorsitzenden Udo Hintze und Frau Weber als Vertreterin der Barlachstadt Güstrow eröffnet. Weitere Höhepunkte der Eröffnungszeremonie waren der Einmarsch der Mannschaften und eine Showeinlage des Güstrower Breakdancers David Kleckling (IB). Im Laufe der beiden Turniertage sahen etwa 600 begeisterte Handballfans aus nah und fern das grösste Handballevent im Norden der neuen Bundesländer.

Zwölf Handballteams, verschiedener Leistungsebenen aus Deutschland, Schweden und Dänemark kämpften um den Pokal des Mecklenburg Cups 2008. Mit diesem Aufgebot waren für die Fans spannende Begegnungen garantiert.

In den Vorrundenspielen des Samstags unterlag in der Gruppe A der HC Empor Rostock nur knapp dem späteren Turniersieger Nordsjaelland Elite aus Dänemark mit 16:17. Der TSV Bützow als Neuling musste sich den höherklassigen Mannschaften klar geschlagen geben. Mit 12:23 gegen den HCE Rostock und 17:34 gegen Nordsjaelland zogen die Bützower in die Spiele um die Plätze 9 bis 12 ein.

In der Gruppe B traf der Bundesligaaufsteiger Stralsund auf die Vertretungen des Bad Doberaner SV und des GHV. Im Eröffnungsspiel besiegte der GHV mit einer grandiosen spielerischen Leistung den Regionalligisten Bad Doberan mit 18:17 und hielt im Spiel gegen Stralsund lange mit. Kleine Unaufmerksamkeiten im Güstrower Abwehrriegel sicherten den SHV einen glücklichen 22:20 Sieg. Bad Doberan setzte den SHV in seinem zweiten Vorrundenspiel enorm unter Druck, um jeden Ball wurde hart gekämpft und folgerichtig mit dem Sieg belohnt. Damit hatten alle drei Teams 2:2 Punkte und zusätzlich Stralsund und Güstrow -1 im Torverhältnis. In einem sportlich fairen 7-Meterwerfen fiel die Entscheidung über die Plätze 2 und 3 der Vorrunde. Dieses 7-Meterwerfen entschied der SHV mit 3:2 zu seinen Gunsten.

Die Gäste vom IFK Trelleborg aus Schweden mussten sich in der Gruppe C dem EHV Aue aus der 2. Bundesliga Süd und dem Ahrensburger TSV stellen. Im Spiel Trelleborg Aue zeigten die Schweden das bessere spielerische Können, mussten sich aber mit einen 16:16 die Punkte teilen. Ahrensburg unterlag beiden Kontrahenten, Trelleborg knapp mit 17:18 und Aue mit 21:25.

Die zweite dänische Vertretung Vejle Bredballe HK startete in Gruppe D und sicherte sich mit zwei klaren Siegen über den HSV Peenetal Loitz 23:16 sowie mit 17:13 über den TMBW Berlin das Weiterkommen in Richtung Finale. Die Partie TMBW gegen Loitz wurde mit viel Körpereinsatz bestritten und endete deutlich mit 18:11 für Berlin.

In den späten Nachmittagstunden des Samstags wurden die Spiele der Zwischenrunde ausgetragen: TSV Bützow - Ahrensburger TSV 13:17. Damit spielte Bützow nur um Platz 11. Güstrow - Loitz 17:28. Der GHV, etwas vom Turnierverlauf enttäuscht, war somit Gegner der Bützower. HCE Rostock - IFK Trelleborg 24:23. Der HCE kämpft sich heran und hatte das Glück auf seiner Seite. Stralsund - TMBW Berlin 18:21. Der Bundesligaaufsteiger 2008 ließ sich vom Oberligateam aus der Hauptstadt vorführen. Ein Sieg der in die Geschichtsbücher des TMBW eingeht. Nordsjaelland - Aue 19:16. Nordsjaelland lässt nichts anbrennen und ist über die gesamte Spielzeit das führende Team und sicher im Finale. Da Bad Doberan - Vejle mit 17:20 unterlag stand damit ein rein dänisches Finale fest.

Finalespiele am Sonntag:
um Platz 11/12 TSV Bützow - Güstrower HV 28:30
um Platz 9/10 Ahrensburger - HSV-Loitz 28:25
um Platz 7/8 IFK Trelleborg - Stralsunder HV 20:28
um Platz 5/6 HC Empor Rostock - TMBW Berlin 44:24
um Platz 3/4 EHV Aue - Bad Doberan 30:26
Finale Nordsjaelland Elite - Vejle Bredballe HK 24:22

Platzierung:
1. Nordsjaelland Elite (Dänemark)
2. Vejle Bredballe HK (Dänemark)
3. EHV Aue
4. Bad Doberaner SV
5. HC Empor Rostock
6. TMBW Berlin
7. Stralsunder HV
8. IFK Trelleborg (Schweden)
9. Ahrensburger TSV
10. HSV Peenetal Loitz
10. Güstrower HV
11. TSV Bützow 1952

Bester Torhüter: Oliver Schröder (HC Empor Rostock)

Den Fairplay Pokal holte sich zum wiederholten Male das Team vom Ahrensburger TSV. Sie haben über das gesamte Turnier nur acht gelbe Karten (Verwarnungen) und fünf Zeitstrafen von den Referees gesehen. Nordsjaelland ist mit 11 Verwarnungen, 18 Zeitstrafen und einer Disqualifikation war das spielhärteste Team.

Erfolgreichster Torschütze mit 29 Treffern Andreas Nowatzki (GHV)

Die abschließende Siegerehrungen verbunden mit der Überreichung der Pokale,Sachpreise und Gastgeschenke wurde vom Bürgermeister der Stadt Güstrow, Arne Schuldt und dem Vereinsvorsitzenden des GHV Udo Hintze vorgenommen.

Die Turnierleitung bedankt sich für die hervorragende Hilfe und Unterstützung bei allen Sponsoren (Autohaus Nord, famila, Frau Dr. Sauerbier, Sportschule Güstrow, Gästehaus am Schloss, Hotel Maxi, Diakonie Güstrow, Stadtwerke Güstrow, WGG, AWG, Neptun Immobilien, ESSO Tankstelle Rydin, Bierstube Fantasie, Getränkemarkt Rostocker Chaussee, Carwasch, Werbungagentur Wosch, OSPA, dcTeamsport Nord Laage, SVZ, OZ, NDR, TV Rostock, Güstrow TV, Antenne MV, Stadt Güstrow), allen Mädchen und Jungen aus der Nachwuchsabteilung für ihre Unterstützung bei der Absicherung des Wettkampfbetriebes, Dank auch allen ehrenamtlichen Helfern bei der Versorgung und Betreuung der Sportler.

Der 5. Mecklenburg Cup wird am 3. Wochenende im August 2009 stattfinden. Die ersten Vorbereitungen und Gespräche mit ausländischen Spitzenteams fanden bereits statt.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner