26.11.2017: GHV I - SV Fortuna 50 Neubrandenburg 17:22

Gäste in Bedrängnis gebracht

Am letzten Novembersonntag war mit Fortuna Neubrandenburg der Aufstiegsfavorit der MV-Liga  Gast in der Barlachstadt. Die Fortunen spielten jahrelang in der Ostsee-Spree-Liga und mussten nach der vergangenen Saison den Abstieg in die MV-Liga hinnehmen. Die Mannschaft spielt einen sehr guten Handball und hat sich den sofortigen Aufstieg auf die Fahnen geschrieben.

Für einen Güstrower war die Begegnung mit den Gästen ein Wiedersehen, denn Spielertrainer und Torwart Oliver Mayer ist in der Jugend in Neubrandenburg in den Handball eingestiegen. Die GHV-Sieben hatte großen Respekt vorm Gegner, doch wie in jeder Partie, wollten sie auch diesmal zeigen was sie können, unbedingt lange mithalten und das Spiel solange wie möglich offen gestalten.

Nach Anpfiff gingen die Güstrower forsch ans Werk, bereits nach 26 Sekunden landete der erste Ball im Neubrandenburger Kasten. Bis zum 4:4 nach 10 gespielten Minuten war die Partie ausgeglichen. Dann übernahmen die Gäste das Ruder und waren immer eine Nasenspitze vorn. Die Hausherren agierten hoch konzentriert und versuchten so wenige Fehler wie möglich zu machen. Beim 8:6 lag dann erstmals der GHV mit zwei Toren in Front. In den folgenden Minuten legten die Hausherren vor und Fortuna musste nachziehen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff waren es die Güstrower die erneut vorlegten. Fortuna konnte nicht nachlegen und so traten beide Mannschaften beim Stand von 11:9 den Weg in die Kabinen an. Mit der Leistung der GHV´ler in dieser ersten Spielhälfte konnte man zufrieden sein, der Gästecoach war es mit seiner Mannschaft hingegen nicht.

Wachgerüttelt von der Ansprache ihres Trainers starteten die Fortunen in Durchgang zwei. Mit einem Lauf von vier Treffern in Folge beeindruckten sie die GHV-Sieben und verschafften sich Respekt und gingen auf Abstand. Auf Güstrower Seite häuften sich nun die technischen Fehler und Unkonzentriertheit. Einzelaktionen führten nicht zum Erfolg, im Gegenteil sie gaben dem Gegner Raum zum Ausgleich und zur Übernahme der Führung. Obwohl die Gäste eine routiniert und technisch gut eingespielte Truppe sind, konnten die Güstrower zuerst weiterhin den Anschluss halten. Neubrandenburg konnte sich zwar schwer aber kontinuierlich absetzen bevor beim Stand von 17:22 der Schlusspfiff ertönte. Das Spiel hatte vielversprechend begonnen, aber leider reichte es nicht für einen Sieg der Barlachstädter.

GHV: Oliver Mayer, Andre Regge, Felix Meyer (3), Pascal Burke, Thomas Kahl, Tom Golatowski, Till Mallach (2), Tim Dethloff (12), Moritz Langer, Johannes Karl

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner