14.10.2017: HC Empor Rostock II - GHV I 17:30

Überzeugende Leistung am Samstagmittag

Am zweiten Oktobersamstag hieß es bereits um 13:00 Uhr Anwurf bei der Reserve des HC Empor Rostock. In den vergangenen Jahren konnten die Barlachstädter fast nie zählbares aus den Spielen gegen den HC Empor mitbringen. Schließlich ist der HC Empor einer der Leitungsstützpunkte des Handballsportes in Mecklenburg. Marschroute für das neuerliche Aufeinandertreffen war daher oberste Wachsamkeit gepaart mit Konzentration und konsequentem Abwehrverhalten.

Nach gerade einmal 33 Sekunden klingelte das erste Tor im Kasten Emporianer. Bis zur achten Minute lieferten sich beide Mannschaften anschließend ein Kopf an Kopf Rennen. Güstrow legte vor und zwang somit die Gastgeber zum nachlegen um den Anschluss nicht zu verpassen. Nach Treffer Nummer fünf für die Gäste hatten diese ihr Spiel gefunden, spielten frei und geduldig auf und schloss ein ums andere Mal erfolgreich ab. Die Abwehrreihen standen sicher und im Angriff musste Empor´s Schlussmann immer wieder hinter sich greifen. Ballgewinne aus dem Abwehrblock wurden durch die Barlachstädter in sehenswerte Konter verwandelt. Der Rückstand der Emporianer vergößerte sich Tor um Tor und zur Pause stand ein 8:15 an der Anzeigetafel.

Trotzdem hieß es für die Güstrower wachsam sein. Empor legte zu Beginn der zweiten Spielhälfte zwei Treffer nach. Aber die Barlachstädter antworteten postwendend mit Tor Nr 16. Sie wollten auf keinen Fall ihren erarbeiteten Vorsprung hergeben und kämpften verbissen. Bis zur 40. Spielminute verwalteten sie ihren bestehenden Vorsprung. Dann drehten die GHVler aber nochmals auf. Ballgewinn um Ballgewinn wurde wieder in einen Konter mit abschließenden Torgewinn verwandelt. In den letzten acht Spielminuten wechselte der Mannschaftsverantwortliche Peter Ritzrau munter durch, so dass alle mitgereisten Spieler Einsatzzeiten bekamen und sich in die Torschützenliste eintragen konnten.

Dank einer sehr guten Mannschaftsleistung erspielten sich die Güstrower bis zum Ende der Begegnung eine 30:17 Führung.

GHV: Oliver Mayer, Marcel Tiedemann (3), Michael Köhler (5), Dorian Froriep (4), Felix Meyer, Clemens Golatowski (1), Pascal Burke (4), Thomas Kahl (1), Sebastian von Weiss (1), Tim Dethloff (5), Moritz Langer (6), Johannes Karl

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner