17.08.2017: GHV I – Mecklenburger Stiere I 16:29

Härtetest 2.0

Zum zweiten Härtetest in der Saisonvorbereitung hatten sich die Männer des Güstrower HV am Donnerstagabend den Drittligisten Mecklenburger Stiere aus Schwerin eingeladen. Nachdem die Güstrower vor einigen Tagen mit dem EHV Aue einen Bundesligisten in eigener Halle zu Gast hatten, sollte sich im Spiel gegen die Schweriner erneut zeigen wo der GHV bis zum Saisonstart noch nachbessern muss.

Mit dem Anpfiff starteten die Barlachstädter„ vom Papier her klar Außenseiter, mit einer super ersten Viertelstunde. Zweimal gelang ihnen sogar der jeweilige Führungstreffer und bis zur 17. Minute zeigte die Anzeige lediglich 4:5. Ganz stark in der Abwehr und ebenfalls zielsicher im Angriff präsentierten sich die Hausherren. Für nicht rechtzeitig erschienene Zuschauer verbreitete sich bei diesem Spielstand der Eindruck, dass der Gegner doch nicht die angekündigte Topmannschaft aus Schwerin war. Der Schweriner Coach nahm eine Auszeit und stelle seinen Angriff um, offenbar hatte man sich das Spielchen in Güstrow einfacher vorgestellt. Nun zeigten die Favoriten, wie Handball richtig geht und zogen bis zur Halbzeitpause auf 5:14 davon.

Im Durchgang zwei gaben die Hausherren erneut ihr Bestes, probierten alles aus, um Torerfolge zu verbuchen sowie in der Abwehr dem Gegner den Ball abzunehmen. Dies gelang mehrfach, die daraus folgenden Konterläufe konnten aber leider nicht immer im Gästetor untergebracht werden. Besonders hervorzuheben ist aus diesem Spiel die Einsatzbereitschaft und der Kampfgeist der jungen GHV-Spieler aus der A-Jugend. Ein ums anders mal gelang ihnen mit unkonventionellen Würfen der Torerfolg. Das bringt natürlich Selbstvertrauen für die kommende Saison im Männerbereich. Das Spiel endete beim Stand von 16:29 und geht damit vollkommen in Ordnung, denn die Mecklenburger Stiere sind als Drittligist zwei Spielklassen höher angesiedelt.

Unsere Männer haben erneut viel dazu gelernt und werden am 26. August beim Reuterpokal, einem Turnier mit klassengleichen Mannschaften, das Handball-Einmaleins weiter vertiefen.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner