11.03.2017: HC Empor Rostock II - GHV 1 27:22

GHV verliert gegen die Konterläufer von Empors U23

Das erste Auswärtsspiel im Monat März der GHV-Männer führte diese zur Bundesligareserve des HC Empor Rostock. Von der Tabellensituation her stehen die Schützlinge von Trainer Lothar Goldschmidt hinter den Männern des GHV. Die Mannschaft selbst kann man aber getrost als Wundertüte der Liga bezeichnen. Je nachdem ob die Bundesliga- oder die A-Jugendbundesligamannschaft selber spielen wird die zweite Männer Woche für Woche neu gemischt und so kommt von ganz jung bis hin zum Oldie alles zum Einsatz was gerade verfügbar ist und dem entsprechend fallen dann auch die Ergebnisse dieser Mannschaft in den Ligaspielen aus.

Empor begann mit dem ersten Treffer die Partie in der Rostocker Fiete-Reeder-Halle. Güstrow glich aus und analog dem GHV-Spiel der Vorwoche entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem es keiner Mannschaft gelang, sich entscheidend abzusetzen. Während Güstrow hauptsächlich über Positionsangriffe zum Torerfolg kam, nutzten die Rostocker ihre Schnelligkeit und kamen über Konterläufe zum Tor. Angetrieben vom Kampfeswillen ließen die GHV´ler dem 9:10 ein 9:11 folgen und gingen somit erstmals mit zwei Treffern in Führung. Durch eigene Fehler wurde bis zum Halbzeitpfiff dieser leichte Vorsprung aber wieder vergeben, Empor konnte ausgleichen und beim 11:11 gingen beide Teams in die Pause.

Durchgang zwei startete mit einem erfolgreichen Angriff der Güstrower zum 11:12. Erneut der gewohnte Schlagabtausch bis zum 16:16. Anschließend starteten die Hausherren den Turbo und zogen auf 19:16 davon. Unnötige Nervosität lähmte den Güstrower Spielfluss und führte auch zu technischen Fehler. Doch die Güstrower konnten trotzdem den Anschluss halten oder muss man vielleicht sogar sagen, das die trainierten Emporianer ihre Chance nicht zu nutzen wussten. Die GHV-Keeper taten ihr möglichstes um ihre Mannschaft im Spiel zu halten, doch den freien Konterwürfen standen sie ein ums andere Mal machtlos gegenüber. Beim Stand von 27:22 für die Gastgeber ertönte das Schlusssignal.

Glückwunsch an die Jungs vom HC Empor II, besser gesagt an die überwiegend in der 1. Mannschaft des HC Empor spielenden Männer. Schade, dass diese Handballtalente nur in der 5. Liga umfangreiche Einsatzzeiten bekommen. Glücklicherweise hat sich der noch nicht kurierte Julius Porath bei diesem Spiel nicht weiter verletzt und kann bald wieder in der Bundesligamannschaft auf seiner Position auflaufen.

GHV: Max Godow, Oliver Mayer, Thomas Kahl (2), Marcel Tiedemann (2), Michael Köhler (10), Dorian Froriep (1), Felix Meyer, Matthias Kahl, Paul Golatowski (2), Tim Dethloff (5), Peter Ritzrau 

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner