04.03.2017: GHV I – Stralsunder HV II 22:22

Stralsunder stolpern beim GHV

Am ersten Märzsamstag hatten die männer des GHV die zweite Mansnchaft des Stralsunder HV zu Gast in der Sporthalle Kessiner Straße. Mit dem Schwung aus dem Sieg über Stavenhagen wollten die GHVler aus der Partie gegen den SHV das Bestmögliche herauszuholen. Die Gäste waren, als Tabellendritter angereist, klarer Favorit dieser Begegnung. Gewinnen konnten die Güstrower gegen die Gäste bisher kein einziges Spiel.

Wie erwartet eröffneten die Stralsunder mit einem Treffer. Nachfolgend konnten die Hausherren ausgleichen und ihrerseits zum 2:1 und 3:1 vorlegen. Der Schlagabtausch war entfacht. Die Gäste konnten beim 4:4 gleichziehen, aber auch in der Folge legte der GHV vor und Stralsund musste nachziehen um den Anschlss nicht zu verlieren. Nach dem Treffer zum 8:8 drehten die Stralsunder den Spieß um und zwangen nun die Gastgeber zum nachziehen. Doch sie rechneten nicht mit dem Kampfgeist der Hausherren, die sich auch von einem zwei Tore Vorsprung nicht beeindrucken ließen und bis zur Pause den Ausgleich (10:10) herstellen konnten.

Nach der Pause setzte Güstrow mit dem elften Treffer nach und ging erneut in Führung. Das Spiel aus Hälfte eins setzte sich fort. Vorlegen, nachziehen. Kein Team konnte das Ruder deutlich übernehmen. Erst beim 20:22, kurz vor Ende der Partie, ging Stralsund in Führung. Die letzten 20 Spielsekunden entwickelten sich zu einem wahren Handballkrimi. Güstrow setzte alles auf eine Karte und versuchte mit sieben Feldspielern
und ohne Keeper im Kasten den Ausgleich zu erzwingen. Mit Nervenstärke gelang ihnen das 22:22 und auf der Uhr waren noch 6 Sekunden zu spielen. Anwurf für die Gäste, aber noch kein Oliver Mayer im Kasten. Doch dann ein fatale Fehler auf Seiten der Stralsunder. Statt nach Anpfiff direkt auf das immer noch leere GHV-Tor zu werfen nahm der Stralsunder Mannschaftsverantwortliche ein Team Time-Out. Aber der Pfiff des Kampfgerichtes ging im Lärm der Fans unter. Ein GHV´ler brachte einen Gegenspieler zu Fall. Folge, Zeitstrafe für Güstrow und Strafwurf-Entscheidung für die Gäste wegen Verhinderung eines Anwurfes in den letzten 30 Sekunden eines Spiels. Alle sahen nun der drohenden Niederlage ins Auge. Nun endlich nahmen die Schiedsrichter den immer noch pfeifenden Zeitnehmer wahr und klärte die Situation auf. Im Ergebnis blieb zwar die Zeitstrafe für Güstrow, aber der Strafwurf entfiel da zum Zeitpunkt des Fouls das Spiel bereits durch das legen der Time out-Karte unterbrochen gewesen ist. Stralsund konnte nun drei Sekunden vor Schluss in der Time-Out-Zeit nochmal durchschnaufen. Aber es war schon klar, dass sie in der Restspielzeit keinen richtigen Angriff mit Torerfolg aufbauen konnten. Der Anwurf mußte vom Mittelpunkt vollzogen werden.

Endstand der Partie 22:22 und erneut mussten die Gäste einen Punkt abgeben, was natürlich nicht auf ihrem Plan stand. Güstrow hingegen freute sich über diesen Punktgewinn. Sie werden zwar ihren Tabellenplatz 9 damit nicht verbessern, jedoch weiter festigen. Stralsund hingegen rutschte auf Rang 4 ab. Ein großes Dankeschön an alle Zuschauer und Fans für die lautstarke Unterstützung.

GHV: Max Godow, Oliver Mayer, Thomas Kahl, Marcel Tiedemann (1), Michael Köhler (5), Dorian Froriep (3), Felix Meyer (1), Matthias Kahl, Paul Golatowski (4), Christoph Götze, Tim Dethloff (8), Peter Ritzrau

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner