21.01.2017: Mecklenburger Stiere II GHV I 23:24

Stiere Revanche scheitert am GHV Bollwerk

Der Rückrundenstart in der Saison 2016/17 führte die 1. Männermannschaft des GHV in die Landeshauptstadt zur zweiten Vertretung der Mecklenburger Stiere. Das Hinspiel gewannen die Schützlinge von Mayer/Köhler souverän mit 28:14. Dementsprechend hatten die Schweriner sich für das Rückspiel viel vorgenommen und suchten Revanche. Als Marschroute nahmen die Barlachstädter mit auf den Weg, dass das Rückspiel mit Sicherheit kein Selbstläufer werden würde und dass die Zahl der Fehlwürfe und Abspielfehler auf ein Minimum reduziert werden muss, um unnötige Gefahr durch Konterläufe der Hausherren auszuschließen.

Die Schützlinge von Stiere Coach Andreas Westram eröffneten den Torreigen. Güstrow konnte ausgleichen und im Anschluss übernahmen die Gäste das Zepter und gingen mit 2:3 in Führung. Doch die in den zurückliegenden Saisonspielen gereiften Jungstiere hielten Anschluss und konnten umgehend ausgleichen. Erneut legten die GHV´ler zum 4:3 vor, aber Schwerin ließ nicht ab. Erst beim 5:7 konnte ein leichter Vorsprung zu Gunsten der Gäste erzielt werden. Angetrieben vom Heimtrainer kämpften sich die Hausherren auf 7:7 heran. Es entwickelte sich nun ein Schlagabtausch und beim 10:8 lagen die Gastgeber in Front.

Auf Seiten der Gäste wurde der Kampf um jeden Ball und jedes Tor angenommen. Beim 12:11 konnte der Anschlusstreffer eingenetzt werden. Mit entsprechender Cleverness nutzten die Hausherren kleinste Fehler auf Seiten der Gäste und zogen bis zur Pause auf 14:11 davon.

So mussten die beiden Trainer Mayer und Köhler beim Pausentee die richtigen und vor allem motivierenden Worte finden, um die Mannschaft neu einzustellen. Die Früchte der Traineransprache mündeten in einem 4:0 Lauf und auf der Anzeige leuchtete 14:15. Güstrow hatte die Führung zurück erobert. Wieder lieferten sich beide Teams ein Kopf-an Kopf-Rennen bis zum 21:21. Dann begaben sich die Gäste auf die Siegerstraße, in dem mit drei Toren in Folge der höchste Abstand in dieser Partie hergestellt wurde. Verzweifelt suchten die Hausherren auch mit entsprechender Ansage ihres Trainers nach Mitteln, um diese drohende Niederlage abzuwenden, leider vergebens. Die Zeit spielte auf Seiten der Güstrower mit, Schwerin konnte noch verkürzen. Doch für einen Ausgleich bzw. den Siegtreffer reichte die verbleibende Spielzeit nicht aus. Die zehn GHV-Männer jubelten beim Erklingen der Schlusssirene und freuten sich riesig, dass sie den Bock der Niederlagen umstoßen konnten und die zwei hart erkämpften Punkte, die ihrem Konto gut zu Gesicht stehen, mit nach Güstrow nehmen konnten (23:24)

GHV: Oliver Mayer, Philipp Kaiser, Michael Köhler (6), Felix Meyer, Matthias Kahl, Paul Golatowski (2), Tom Golatowski (1), Christoph Götze, Tim Dethloff (11), Moritz Langer (4)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner