09.04.2016: GHV I – SV Mecklenburg Schwerin II 26:27

Gäste werden Favoritenrolle gerecht

Am letzten Heimspieltag der Saison 2015/16 hatten die GHV-Männer die zweite Vertretung der Mecklenburger Stiere zu Gast. Für die Gäste wurde das Spiel als ernste Angelegenheit prognostiziert, da nur ein Sieg das Tor für die Meisterschaft offen halten würde. Die Hausherren dagegen, konnten frei und relativ unbeschwert starten, da rechnerisch bereits der angestrebte Klassenerhalt geschafft ist. Dennoch hat ja jede Mannschaft ihre Ziele und das hieß für die GHV´ler, die Schweriner Stiere solange wie möglich zu ärgern oder wenn es reicht, sogar die zwei Punkte in der Heimat zu behalten.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt erwischten den besseren Start und legten mit zwei Treffern in Folge sofort vor. Güstrow blieb aber dran und zum 3:3/4:4 ausgleichen. Die Gäste legten erneut vor, aber man verspürte den Druck, den die Schützlinge von Trainer Hünerbein sich auferlegten. Spielerisch gelang es ihnen nicht, sich entscheidend abzusetzen. Immer wieder wurde ihnen die Suppe von ihrem ehemaligen Vereinskollegen Oliver Mayer versalzen, der fast immer eine Hand am Ball hatte und damit sein Güstrower Team im Spiel hielt. Der Knoten auf Seiten der Barlachstädter platzte nach dem 9:9, als beim 10:9 erstmals die Führung übernommen wurde. Verblüfft standen die Gäste auf der Platte und mussten dem GHV Feuerwerk zusehen, welches zu einem drei Tore Vorsprung führte. Leichte Unkonzentriertheit in den Reihen Heimmannschaft schenkte den Schwerinern noch ein Tor, so dass man sich beim Stand von 16:14 in die Pause verabschiedete.

Der Gästetrainer hatte in der kurzen Erholungsphase die richtigen Worte gefunden, denn Durchgang zwei startete mit fünf Treffern in Folge, womit die Güstrower Führung blitzschnell dahin war. Die Güstrower wirkten überrascht, wollten aber das Feld nicht kampflos verlassen. Sie nahmen die Verfolgung erneut auf, sortierten konzentrierter ihre Abwehrreihen und suchten im Angriff wachsam die sich bietenden Lücken. Beim 19:20 war der Anschluss hergestellt, doch das Tor zum Ausgleich wollte sich nicht einstellen. Immer wieder legten die Gäste vor, zeitweise sogar mit drei Toren. Die GHV´ler mühten sich redlich und erzielten eine Minute vor Schluss den Anschlusstreffer zum 26:27, doch das Fünkchen Glück war heute auf Seiten der Schweriner versteckt. Nach einer spannenden, heiß umkämpften Handballpartie siegten die Gäste und sicherten sich damit zwei Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft.

Die GHV Fans zollten ihren Akteuren auf der Platte dennoch Respekt: „gut gekämpft und doch verloren, dennoch eine super Leistung, in der nächsten Saison gehören die Punkte uns“. Wenn auch etwas deprimiert, war doch allen im Vorfeld klar, wer als Favorit in dieses Spiel startete.

GHV: Max Godow, Oliver Mayer, Thomas Kahl, Marcel Tiedemann (4), Michael Köhler (3), Dorian Froriep (1), Lukas Müller (1), Daniel Niemann (1), Paul Golatowski (2), Peter Ritzrau, Tim Dethloff (14), Sebastian von Weiss

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner