13.02.2016: GHV I - HV Altentreptow 29:11 (Pokal)

GHV zieht ins Final Four ein

Am Samstag den 13.Februar fand in der Güstrower Sporthalle Kessiner Straße das Viertelfinalspiel des HVMV-Landespokals zwischen der ersten Mannschaft des Güstrower HV und dem HV Altentreptow statt. Der HV Altentreptow spielt in der Verbandsliga und somit wurde die Favoritenrolle den Güstrowern zugeordnet. Dennoch war von den Trainern vorgegeben, den Pokalgegner keinesfalls zu unterschätzen. Die personelle Situation an diesem Tag entspannte sich mit dem Einsatz von Sebastian von Weiss und Erik Voß, die beide über langjährige Spielpraxis verfügen und damit dem GHV Team Unterstützung gaben.

Nach anfänglichem Abtasten eröffneten die Barlachstädter den Torreigen. Die Gäste glichen postwendend aus. Doch dann zogen die GHV´ler ihre Angriffsbahnen schlossen erfolgreich ab und erhöhten das Torverhältnis auf 4:1 ehe die Altentreptower eine Lücke in der Güstrower Abwehr fanden und zusätzlich den GHV Keeper überwinden konnten. Diesem zweiten Tor folgte dann lange Zeit kein weiteres, die Abwehrarbeit hatte auf GHV Seite oberste Priorität und im Angriff erhöhten die Schützlinge von Mayer/Köhler auf 8:2.

Über die Stationen 8:3, 11:3 und 12:6 nahm die Partie bis zum Pausenpfiff ihren Lauf und es zeichnete sich schon etwas ab, dass der Einzug in Final Four gelingen könnte.

Mit Kampfgeist im Angriff und konsequenter Abwehrarbeit nahm der zweite Durchgang seinen Lauf. Die Hausherren konzentrierten sich auf das Tore-Werfen und das Tore-Verhindern und bauten kontinuierlich das Torverhältnis aus. Mega-Rückhalt erhielten die GHV Feldspieler wieder durch die beiden Männer im Kasten, Oliver Mayer und Michael Tessenow. Darüber hinaus unterstützte der 8. Mann hinter der Bande durch lautstarkes Anfeuern die Akteure auf der Platte.

Bei den Gästen hingegen machte sich Missmut breit, denn so richtig wollte nichts mehr klappen. Technische Fehler häuften sich und auch die Traineransprache während der Time Out Zeit brachte keine Wende im Spielgeschehen. Wenn in Durchgang eins noch sechs Tore im Güstrower Kasten landeten, dann waren es in Durchgang zwei nur noch fünf.

Die Barlachstädter hingegen blickten auf 12 Treffer in Hälfte eins und 17 Treffer in Hälfte zwei zurück. Damit war mit einem abschließenden 29:11 der heiß ersehnte Einzug ins Pokal-Halbfinale gelungen.

GHV: Michael Tessenow, Oliver Mayer, Philipp Kaiser, Thomas Kahl (2), Michael Köhler (3), Dorian Froriep (3), Daniel Niemann (4), Paul Golatowski (1), Peter Ritzrau, Erik Voß (3), Tim Dethloff (11), Sebastian von Weiss (2)


 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner