03.01.2016: Hagenower SV – GHV 24:36

Güstrower HV erreicht Landespokal Viertelfinale

Nach dem Jahreswechsel startete die erste Männermannschaft des GHV gleich am 3.1.2016 in die dritte Pokalrunde. Als Gegner hatte das Los den Hagenower SV bestimmt. Aus Verbandsligazeiten kannten sich beide Teams bereits und die GHV´ler waren entsprechend gewarnt, da in Hagenow immer eine Überraschung lauert.

Nach anfänglichem Beschnuppern gehörte das erste Tor des Tages den Gästen aus der Barlachstadt, doch Hagenow glich umgehend aus. So setzte sich in der ersten Viertelstunde keine Mannschaft entscheidend ab. Das Spiel der Güstrower kam noch nicht richtig in Fahrt, die Abwehr stand noch nicht richtig und der Hagenower Schlussmann war sehr gut aufgelegt. Angestrebte Linie der Barlachstädter war, bereits im Abwehrverhalten Ballgewinne zu erzielen und diese über schnelle Konter in einfache Tore zu verwandeln. Mit fortlaufendem Spiel schwenken die Güstrower immer mehr auf diesen Weg ein, Hagenow kämpfte aber verbissen und blieb bis zum 9:9 dran. Nach und nach fanden die Barlachstädter immer besser ins Spiel, über 9:10, 10:13 und 12:15 erarbeitete sie sich einen kleinen Vorsprung und verabschiedeten sich in die Pause.

In Hälfte zwei nahmen die Güstrower die Zügel wieder fest in die Hand und arbeiteten weiter konsequent in der Abwehr. Dabei eroberten sie sich immer häufiger den Ball und belohnten sich mit zählbaren Treffern im Hagenower Kasten. Diese Nervenstärke brachte die Hausherren weiter aus dem Konzept, so dass auf der Anzeige bald 16:23 stand. Diesen Lauf der Güstrower konnten die Gastgeber nicht mehr stoppen. Die Tordifferenz nahm stetig zu Gunsten der Gäste zu (18:27; 20:30, 21:35). In den letzten fünf Minuten stellten die Güstrower ihre Besetzung auf der Platte nochmal um, damit alle Spieler ihren Spielanteil erhielten, welches sich für Hagenow positiv auswirkte, da sie Treffer im Güstrower Kasten unterbringen konnten. Der Sieg war dabei aber keinesfalls in Gefahr. Beim 24:36 beendeten die Unparteiischen das Spiel und somit stand der Sieger und Teilnehmer des Pokalviertelfinales fest.

Dieses Resultat brachte ein Strahlen in die Gesichter der Barlachstäder, stärkte aber auch das Selbstbewusstsein, denn kommende Woche beginnen die nächsten Punktspiele der Rückrunde.

GHV: Max Godow, Oliver Mayer, Thomas Kahl (1), Marcel Tiedemann, Michael Köhler (2), Lukas Müller (6), Matthias Kahl, Daniel Niemann (3), Peter Ritzrau, Marcel Möller (9), Tim Dethloff (15)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner