29,11,2015: SV Mecklenburg Schwerin II – GHV 35:31

Harter Kampf um jeden Ball

Am ersten Adventssonntag startete die 1. Männermannschaft in die Landeshauptstadt zur zweiten Vertretung der Mecklenburger Stiere, die derzeit den 3. Platz in der MV-Liga belegt und somit die Favoritenrolle in diesem Spiel übernahm. Dennoch gingen die Schützlinge um Trainer Mayer/Köhler hochmotiviert in diese Partie, da sie sich sowohl beim Punktspiel in der MV Liga als auch in der ehemaligen Heimstätte von Oliver Mayer von der besten Seite zeigen wollten.

Nach Anpfiff durch die Unparteiischen begannen sich beide Mannschaften abzutasten, so recht wollte der Ball nicht ins Tor. Den ersten Treffer verbuchten die Gäste aus der Barlachstadt. Im Gegenzug glichen die Hausherren aus. Erneut legten die Güstrower zum 1:2 vor und Schwerin zog nach. Nach dem 7:6 konnten die Gäste nicht sofort Anschluss halten, so dass die Schweriner auf 9:6 davon ziehen konnten. Mit Kampfgeist und Entschlossenheit begann die Aufholjagd und beim 9:10 hatten die GHVler wieder die Nase vorn und legten nun ihrerseits vor (10:12). Drei Tore der Schweriner in Folge ließen diese wieder in Führung gehen und ein weiterer Treffer brachte wieder einen kleinen Vorsprung. Abermals zogen die Güstrower alle Register und der Rückstand abgebaut. Der erste Durchgang war ein sehenswertes Handballspiel auf Augenhöhe. Beim 16:16 ging es in die Pause.

Den zweiten Durchgang eröffneten die Gäste (16:17) und es schien als wiederhole sich der Spielverlauf der ersten Halbzeit. Schwerin schloss auf und übernahm beim 19:18 wieder seinerseits die Führung. Angetrieben von der Bank nahm der GHV Express erneut Fahrt auf. Beim 22:21 war man wieder ganz nah dran. Doch dann ging plötzlich der Spielfaden verloren. Mehrfach in Unterzahl, teilweise sogar doppelter Unterzahl spielend, gelang nicht das, was man als Ziel ausgemacht hatte. Schwerin wusste dies zu nutzten und konnten sich über 25:23, 29:23 auf 32:23 absetzen. Jedoch hatten sie nicht mit der Verbissenheit und Entschlossenheit der Güstrower gerechnet, denn der GHV Express hatte noch nicht Feierabend. Zug um Zug verkürzten die Barlachstädter, jedoch reichte die Spielzeit nicht aus um erneut ausgleichen zu können. Leider blieben die Punkte beim Stand von 35:31 in der Landeshauptstadt, dennoch gingen die Männer um Trainer Mayer/Köhler mit erhobenem Haupt von der Platte.

GHV: Max Godow, Oliver Mayer, Philipp Kaiser (2), Thomas Kahl, Marcel Tiedemann (2), Michael Köhler (4), Lukas Müller (6), Matthias Kahl, Daniel Niemann (5), Marcel Möller (1), Tim Dethloff (10), Erik Voß (1)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner