17.10.2015: GHV I – Stavenhagener SV

Landesmeister bezwungen

Am 17.Oktober empfingen die Männer des GHV den Stavenhagener SV, Landesmeister 2014/15, in der Sporthalle Kessiner Straße.

Beide Teams standen sich in der Vorbereitungsphase beim Reuterpokal bereits gegenüber; dabei hatten die Barlachstädter bereits ein Achtungszeichen gesetzt und den Stavenhagener SV deutlich besiegt.

Die Güstrower rechneten aber damit, dass die Männer aus der Reuterstadt in dieser ersten Punktspielbegegnung mit Sicherheit ihre Ehre wieder herstellen und gegen den Aufsteiger und bislang Vorletzten der Liga keinesfalls patzen wollten.

Voll konzentriert und schnell startete die erste Halbzeit und Stavenhagen verbuchte den ersten Treffer an diesem Abend. Die Hausherren blieben dran. Bis zur 15.Minute gelang es keinem Team sich anzusetzen. Erst beim Stand von 6:5 erzielten die Güstrower erstmals eine hauchdünne Führung zu ihren Gunsten. Die Gäste hielten Anschluss, jedoch legten nun die Mayer-Schützlinge vor. Über 7:6, 8:6 und 9:6 war erstmals ein drei Tore Vorsprung aufgebaut, der aber in den Folgeminuten durch technische Fehler auf Seiten der Hausherren dahin schmolz, denn Stavenhagen war beim 9:9 wieder voll im Spiel. Inzwischen war auch dem Letzten der Schützlinge um Trainer Hähnlein klar, dass diese Partie kein Spaziergang ist. Mit dem 9:10 übernahmen die Gäste erneut die Führung.

Trainer Mayer ordnete aus dem Tor heraus seine Jungs und gab die entsprechenden Anweisungen. Güstrow holte zum 10:10 auf und eroberte sich mit dem 11:10 die Führung zurück. Stavenhagen glich erneut aus, aber es gelang den Barlachstädtern wiederum auf 14:11 vorzulegen. Die Gäste landeten erfolgreich ihre nächsten Treffer, der GHV traf bis zum Pausentee ebenfalls noch mal und man trennte sich beim Stand von 15:13.

In Hälfte zwei kamen die Barlachstädter gestärkt aus der Kabine und netzen beim Gästekeeper zum 16:13 ein. Durch kämpferischen Einsatz gelang es dem Landesmeister den Abstand zu verkürzen, doch die Gastgeber ließen nicht locker. Beim Stand von 20:16 waren sie wieder davon geeilt. Wer nun glaubte, dass das Spiel entschieden ist, der hatte sich geirrt. Wie auch in den Spielen der jüngsten Vergangenheit verwerten die Güstrower nicht konsequent genug die sich bietenden Chancen. Ehe man sich versah, zeigte die Anzeigetafel 20:20 und das Spiel war wieder vollkommen offen. In den folgenden Minuten, bis zum Ende der Partie brach ein heißes Duell um jedes Tor aus, es war kein Spiel für schwache Nerven. (21:21, 22:21, 23:22, 25:25, 26:25.) In Unterzahl spielend, erhielten die Hausherren einen  Strafwurf gegen sich, den der zweite Torwart der GHV´ler abwehren konnte und wie auch am vergangenen Wochenende spielte die Uhr in die Karten der Gastgeber. Nach 60 Minuten heißem Handballkampf musste sich der Landesmeister dem Aufsteiger mit 26:25 geschlagen geben.

Neben der Freude über die zwei Punkte sind sich die Männer des GHV aber auch im Klaren, dass durchaus noch Reserven in der Chancenverwertung schlummern, die es weiter zu erschließen gilt.

GHV: Max Godow, Oliver Mayer, Philipp Kaiser, Marcel Tiedemann, Dorian Froriep (5), Matthias Kahl, John Heuer, Paul Golatowski (2), Peter Ritzrau, Marcel Möller (9), Tobias Nath (2), Tim Dethloff (8), Daniel Niemann

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner