21.03.2015: Plauer SV – Güstrower HV 14:25

Auswärtssieg trotz Handicap

Am 21.März reisten die Güstrower Verbandsligamänner zum Punktspiel nach Plau. Die Sporthalle am Plauer Klüschenberg ist auf den ersten Blick eine Halle wie jede andere auch, für Handballer hält sie jedoch eine Hürde bereit. In der Halle besteht ein absolutes Haftmittelverbot und daher starteten die Barlachstädter mit etwas gemischten Gefühlen, da ohne „Backe“ einige Spielzüge nicht so gut funktionieren. Das Hinspiel hatte man  in eigener Halle mit 26:22 gewonnen.

Nach dem Anpfiff dauerte es eine ganze Weile bis überhaupt das erste Tor verbucht werden konnte. Zur Freude der Gäste war es ein Tor für den GHV. Jedoch ließen sich nun auch die Plauer nicht lange bitten und glichen postwenden aus. Man merkte schon das die gewohnte „Backe“ fehlte, der eine oder andere Ball landete sprichwörtlich da wo er hin sollte. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Güstrower jedoch immer besser ins Spiel und zum Erstaunen der Hausherren, die die Gegebenheiten ja bestens kennen, zog Güstrow langsam aber stetig von dannen. Nach knapp fünfzehn Spielminuten war Plau wieder auf 4:5 heran, aber das sollte es dann zumindest auf Plauer Seite mit den Toren gewesen sein.

Die Barlachstädter hatten endgültig zu ihrem gewohnten Spielfluss gefunden, ließen den Ball über die geübten Positionen laufen und schlossen erfolgreich ab. In der Abwehr machten sie den Plauern das Leben schwer und die Güstrower Keeper hatten ihren Kasten regelrecht vernagelt. Tor um Tor erhöhten die GHV-ler ohne einen Gegentreffer bis zum Pausenpfiff auf 14:4.

Hälfte zwei begann wie die erste geendet hatte. Güstrow schloss erfolgreich ab und zog über die Stationen 16:5, 19:6, 21:9 immer weiter davon. Plau kam zwar gestärkt aus der Kabine und konnte Angriffe auch in Tore verwandeln, aber entscheidende Gegenwehr war nun nicht mehr zu verzeichnen. Diese Situation nutzte der GHV-Coach um auch der sogenannten zweiten Reihe ihre Einsatzzeiten zu geben. Die Jungs standen dem Stammsechser in nichts nach und hatten regen Anteil am wachsenden Vorsprung der Barlachstädter. Mit einem 25:14 beendeten die Güstrower diese wichtige Partie und haben nun aus eigener Kraft die Möglichkeit den zweiten Platz in der Vorrundenstaffel zu erreichen.

Am kommenden Wochenende warteten gleich zwei Nachholspiele auf die GHV-Männer. Am Samstag reisen die Schneiderschützlinge nach Wismar und am Sonntag steht das letzte Punktspiel in Warnemünde auf dem Programm. Da auch in der Oststaffel noch Spiele nachgeholt werden müssen entscheidet sich erst am kommenden Wochenende  auf wenn der GHV in den Platzierungsspielen treffen wird.

GHV: Michael Tessenow, Max Godow , Philipp Kaiser, Thomas Kahl (2), Michael Köhler (4), Dorian Froriep (4), Lucas Fritsche, Clemens Palm (2), Bastian Lange (1), Christoph Böcker (4), Tim Dethloff (8)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner