14.02.2014: Stavenhagener SV – Güstrower HV 32:30

Favoriten aus Stavenhagen Paroli geboten!!

Am 14.Februar stand für die GHV Männer das Viertelfinalspiel im Landespokal beim Stavenhagener SV auf dem Programm.

Die Reuterstädter stehen in der MV-Liga aktuell auf dem dritten Platz und galten gegenüber dem Verbandsligisten aus der Barlachstadt demzufolge als Favorit. Die GHV_Mannen haben sich aber in den letzten Monaten einen sehr guten Ruf in ihrer Liga erarbeitet und galten, wie aus Insiderkreisen ist im Vorfeld bekannt wurde, nicht gerade als Wunschgegner für die Gastgeber.

Die Hausherren eröffneten den Torreigen, nachdem die Gäste den ersten Angriff torlos abschlossen. Güstrow konnte postwendend ausgleichen. Plan der  Stavenhagener  war ein schnelles Spiel verbunden mit einer schnellen Führung, aber der GHV hatte es sich zur Aufgabe gemacht den Gastgebern den Sieg, wenn überhaupt, möglichst schwer zu machen. Auch wenn die Barlachstädter zwischenzeitlich mit bis zu drei Toren in Rückstand gerieten (14:11), kämpften sie zielstrebig und kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnten sie die Führung zu ihren Gunsten gestalten (15:16). Mit Kraft und Mühe glichen die Reuterstädter aus und legten wiederum ein Tor vor. Güstrow konnte jedoch noch vor dem Pausenpfiff ein Tor im Kasten der Gegner unterbringen und mit 17:17 gingen beide Mannschaften in die Pause.

Es begann in Hälfte zwei also alles wieder von vorne. Stavenhagen konnte zwei weitere Tore verbuchen ehe Güstrow den Ball im Netz der Gegner unterbringen konnte. Die Reuterstädter hatten nach der Halbzeit den Torhüter gewechselt, aber auch er konnte die Gäste nicht nennenswert auf Abstand halten. Die Stavenhagener Angriffe waren aber erfolgreicher und beim 23:20 lag Güstrow wieder mit drei Zählern zurück. Die Schneidersieben motivierte sich, konsequentere Abwehrarbeit zu leisten und die Angriffe effektiver abzuschließen. Ohne einen Gegentreffer holten die Güstrower den Rückstand auf und prompt zeigte die Anzeige 23:23.

Angetrieben vom heimischen Publikum ließen auch die Hausherren nicht locker und legten noch eine Schippe drauf (25:23). Der Kampf ging weiter über die Stationen 25:24; 26:25; 30:28. In der 59. Minute hatten die GHVler die Möglichkeit den Ausgleich zum 31:31 herzustellen, was aber nicht gelang. Der letzte Angriff gehörte den Hausherren. Endstand beim Pfiff der Unparteiischen war 32:30.

Dieses Pokalspiel war gepaart von Spannung und wirklich sehenswertem Handball. Auch wenn die Männer des GHV unterlagen, so haben sie gezeigt, was sie können und angesichts der jungen Mannschaft ist in der künftigen Entwicklung noch Einiges zu erwarten. Allein die noch effektivere Chancenverwertung in wenigen Bereichen hätte am heutigen Tag gereicht, den MV Liga Gegner aus dem Pokal zu werfen.

GHV: Max Godow; Philipp Kaiser (1), Thomas Kahl (1), Michael Köhler (5), Dorian Froriep (3), Lucas Fritsche, Clemens Palm (1), Paul Golatowski (7), Bastian Lange, Christoph Böcker (5), Tim Dethloff (7)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner