13.12.2014: GHV I - VfL Blau-Weiß Neukloster 28:25

Mit Platz 2 in die Weihnachtsferien

Am ersten Spieltag der Rückrunde mussten die Männer des GHV ohne ihren Trainer Holger Schneider, der aufgrund beruflicher Verpflichtungen verhindert war, klar kommen. Der Stammcoach hatte jedoch im Vorfeld für eine sichere Vertretung gesorgt. Das ehemalige Trainergespann Arnold/Böckmann trat zum Comeback an und sorgte somit für die notwendigen Regieanweisungen während des Spiels.

Gast in der Sporthalle Kessiner Straße war das Team vom VfL Blau-Weiß Neukloster. Das Hinspiel konnten die Barlachstädter mit 22:24 für sich entscheiden. Insbesondere ob dieses nur knappen Erfolges zollten die Hausherren dem Gegner Respekt, keine Mannschaft ist vorab zu unterschätzen.

Nach Anpfiff gehörte das erste Tor den Hausherren, Neukloster konnte postwendend  ausgleichen. Obwohl Güstrow mit zwei Toren in Folge weiter auflegte, blieben die Gäste dran und zogen gleich. Die Barlachstädter mussten also noch eine Schippe drauf legen, zündeten den sprichwörtlichen Turbo und zogen über 7:5, 10:5 und 12:5 davon. Unstimmigkeiten in der GHV Sieben ließen Neukloster bis zum Pausentee auf 14:9 herankommen.

Wie in Hälfte eins, eröffnete die GHV-sieben auch die zweite Spielhälfte. Die Gäste gaben sich jedoch noch lange nicht geschlagen. Die Gäste drehten auf und der erarbeitete Vorsprung der Hausherren schmolz Tor um Tor ab. Beim 16:15 war Neukloster dran. Nun war in den Reihen des GHV äußerste Konzentration gefragt, entsprechend den Anweisungen des Trainer-Duos spielten die GHV-ler ihr Konzept durch und über die Stationen 17:15, 19:16 und 21:16 enteilten sie den Gästen erneut. Sicher war der Sieg aber noch nicht. Immer wieder kam Neukloster zu Torchancen, beim 21:20 war Neukloster erneut dran. Von der Außenlinie gab Heiko Arnold immer wieder Impulse, die die Männer auf der Platte umzusetzen versuchten. Es gelang, der Vorsprung wuchs wieder auf 26:21 an.

Beim Stand 28:25 beendeten die Unparteiischen das Spiel und damit konnte der GHV zwei weitere Punkte auf seinem Konto verbuchen. Da parallel die SG Crivitz-Banzkow in Wismar verlor, rückte der GHV in der Tabelle auf Platz zwei vor.

Die Mannschaft bedankt sich ganz besonders bei den Trainern Heiko Arnold und Timo Böckmann, die den verhinderten Stammtrainer Holger Schneider würdig vertraten. Dank gilt auch Thomas Voß aus der dritten des GHV, der die Abwehrreihen an diesem Tag verstärkte.

GHV: Max Godow, Philipp Kaiser, Thomas Kahl (1), Lucas Fritsche (2), Clemens Palm (5), Felix Elsner (1), Paul Golatowski (5), Bastian Lange (2), Christoph Böcker (2), Tobias Verhoef (2), Tim Dethloff (8), Thomas Voß

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner