30.11.2014: GHV I - HSG Uni Rostock 29:25

Viertelfinale im Landespokal der Männer erreicht

Der Achtelfinalgegner im Landespokal hieß HSG Uni Rostock. Die Männer der HSG Uni sind aus den Vorjahren bekannt und die Barlachstädter gingen aus allen Partien als Sieger hervor. Wie am vergangenen Wochenende beim Spiel in Wittenburg, war die Bank der Gäste gut gefüllt, hingegen mussten die Barlachstädter wieder mit einer „schlanken Truppe“ antreten.

Nach Anpfiff kamen die HSG´ler besser ins Spiel und legten erstmal drei Tore vor, bevor den Güstrowern der erste Treffer glückte. In den weiteren Minuten kämpften sich die Hausherren heran, das Spiel pendelte, ohne dass sich eine Mannschaft absetzen konnte. Erst im letzten Drittel der ersten Spielhälfte konnte der GHV eine dünne zwei Tore Führung erreichen. Zum Halbzeitpfiff zeigte die Anzeigetafel den Stand von 16:13, also eine leichte Führung für die Männer um Trainer Holger Schneider.

In Hälfte zwei drehten die Gastgeber weiter auf und enteilten auf 19:13, ehe die Männer der HSG einen Treffer im Güstrower Kasten unterbringen konnten. Dieser sechs Tore Abstand konnte aber nicht durchgängig gehalten werden, Uni Rostock verkürzte auf 21:17. Die Kampfmoral der Barlachstädter war aufgrund der knappen Besetzung an diesem Tag ganz besonders ausgeprägt. Jeder gab sein Bestes und versuchte auch auf ungewohnten Positionen alles zu geben. So kletterte die Anzeigetafel von 21:17, über 24:17 bis 26:17 bevor den Gästen ein weiteres Tor „gestattet“ wurde.

Angetrieben vom den Schlussmännern leistete die Mannschaft sehr gute Abwehr, auch wenn zeitweise in Unterzahl agiert werden musste. Daneben belohnten sich die Barlachstädter auch mehrfach in Unterzahl spielend mit Treffern im Gästekasten. Als sich nach der Disqualifikation von Paul Golatowski etwas Unruhe in die Reihen der Hausherren mischte, konnten die HSG´ler etwas Ergebniskosmetik betreiben. Doch der Sieg war den Güstrowern nicht mehr zu nehmen.

Den Einzug ins Viertelfinale erreichten die Schneiderschützlinge mit einem 29:25. Die Auslosung des zukünftigen Gegners im Landespokal erfolgt erst im neuen Jahr, also bis dahin noch Geduld.

GHV: Michael Tessenow, Max Godow, Thomas Kahl (7), Lucas Fritsche (2), Paul Golatowski (2), Bastian Lange, Christoph Böcker (6), Tobias Verhoef (2), Tim Dethloff (10)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner