15.11.2014: TSV Bützow II – Güstrower HV 21:31

Derbysieg mit großartiger Fanunterstützung

Am 15. November war Derbyzeit, die GHV-Männer reisten in die Nachbarstadt zum TSV Bützow.

Vor einem Jahr, genau am 14.12.2013 war auch Derbyzeit, nur reiste man damals mit flauem Gefühl, weil ein Sieg gegen die zweite Männermannschaft des TSV als unwahrscheinlich erschien. Doch genau dies geschah vor einem Jahr. Unter dem Motto „Schlafwagen-Handball“ startete damals die Partie, man wollte ein langsames Spiel, denn solange der Ball in den eigenen Händen war, konnte der TSV kein Tor erzielen. Überraschend und umjubelt wurde im Vorjahr ein deutlicher Sieg eingefahren.

In dieser Saison stehen die Vorzeichen etwas anders. Der GHV steht in der Tabelle auf Platz drei, ging selbstbewusst in die Partie und hoffte dementsprechend sicher mit zwei Siegpunkten aus Bützow abreisen zu können.

Hoch motiviert starteten die Barlachstädter und nach wenigen Spielminuten konnte eine drei Tore-Führung verbucht werden. Doch auch Bützow kann Tore werfen und begannen zunächst mit einem Tor. Der GHV Express legte weiter vor, 2:5 und 3:7 zeigte die Anzeige in der Wilhelm-Schröder-Halle. Bestimmend agierten die Güstrower, doch auch der eine oder andere Ball fand nicht den Weg ins gegnerische Tor.

Zur Halbzeitpause führten die Gäste so mit 10:17.

Den ersten Angriff der Bützower in Hälfte Zwei konnte der Schlussmann des GHV nicht halten und Bützow verkürzte. Doch die Gäste spielten ihr Konzept weiter. Zwar gelangen den Hausherren vereinzelt Tore, doch bald war der Abstand auf zehn Toren für die Barlachstädter hergestellt. Dieses Polster wurde im weiteren Spielverlauf nur noch verwaltet, die Gäste vergaben, den sciheren Sieg vor Augen, mehrere Chancen.

Zur Unterstützung der Güstrower waren an diesem Tag zahlreiche GHV-Fans nach Bützow gereist, um ihre Jungs im Derby siegen zu sehen.

Das Spiel endete nach 60 Minuten mit einem 31:21-Sieg für die Barlachstädter, Bützow ist somit weiterhin ohne Punktgewinn Tabellenschlusslicht in der Verbandsliga West.

Die Mannschaft wie auch die Fans bejubelten den Derbysieg, welcher bei noch größerer Konzentration und konsequenter Chancenverwertung hätte höher ausfallen können. Damit wurde der Mannschaft durch ihren Trainer eine entsprechende Zielstellung für das Rückspiel aufgegeben.

GHV: Michael Tessenow, Max Godow, Thomas Kahl (1), Michael Köhler (4), Lucas Fritsche (3), Clemens Palm (5), Felix Elsner (8), Bastian Lange, Christoph Böcker (10), Tim Dethloff

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner