Warnemünde-Cup 2014

Am 30./31.August fand der 30.Warnemünde-Cup in Rostock statt. Dieses Turnier bietet seit Jahren vielen Vereinen eine anspruchsvolle Plattform im Rahmen der Saisonvorbereitung für Handballmannschaften bis zur 4. Liga. Die Männer des Güstrower HV hatten sich ebenfalls angemeldet obwohl eine Vielzahl der Turnierteilnehmer ein bis zwei Spielklasen höher spielen. Für die Barlachstädter stand der Test der eingeübten Angriffs- und Abwehrvarianten im Vordergrund, es sollte sich zeigen was bereits klappt und wo noch nachgebessert werden muss. Die Güstrower sind Mitte Juli in die Saisonvorbereitung gestartet und haben mit drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche ein anstrengendes Programm absolviert.

Der Warnemünde-Cup begann am Samstag mit der Vorrunde. In zwei Staffeln wurden über jeweils 2 mal 15 Minuten die Endrundenteilnehmer ausgespielt. Die Barlachstädter trafen in ihrer Gruppe auf Post SV Magdeburg, SV Mecklenburg Schwerin II und den Ribnitzer HV. Die Mannschaft vom HC Empor Rostock II hatte sich kurzfristig abgemeldet, so dass an diesem Tag in dieser Gruppe nur drei Spiele stattfanden. In der anderen Staffel spielten HSG Schlaubetal, VfL Lichtenrade, TV Fischbeck, SG Crivitz/Banzkow und der SV Warnemünde.

In der ersten Partie traf der GHV auf die Mannschaft aus Magdeburg und unterlagen mit 10:16. In der nächsten Partie stand der GHV dem SV Mecklenburg Schwerin II gegenüber, da die Schweriner für den Spielbetrieb in der Verbandsliga gemeldet haben war hier Gelegenheit einer der Punktspielgegner kennen zu lernen. Diese Partie endete mit einem 20:12 zu Gunsten von Schwerin. Im dritten Spiel traf man auf den Ribnitzer HV. Die Ribnitzer mussten für die Saison 2014/15 ihre ehemalige MV-Ligamannschaft vollkommen neu formieren, spielen weiterhin in der MV-Liga und doch war diese Begegnung ein Spiel auf Augenhöhe, weclhes durch die Barlachstädter dominiert wurde. Am Ende fehlte jedoch das Fünkchen Glück und der Ribnitzer HV siegte mit 11:10.

Der GHV war damit zwar Letzter der Vorrunde in seiner Staffel, aber das tagesziel war erreicht. Der GHV Trainer wechselte in allen Spielen munter durch und testete die Jungs auf verschiedenen Positionen und machte immer wieder wichtige Ansagen hinsichtlich noch vorhandener Fehler, die es abzustellen gilt. Er fand aufmunternde Worte, die die Jungen Wilden motivierten, denn die verlorenen Spiele sind dahingehend positiv zu werten, weil sie als Lehrstunde zu betrachten sind.

Am zweiten Turniertag spielten die Güstrower in der Trostrunde gegen HSG Schlaubetal und SG Crivitz/Banzkow. Zunächst startete die Partie gegen Schlaubetal, die im Spielbetrieb der Brandenburg-Liga gemeldet sind. In diesem Spiel zeigte sich, dass die Ansagen des Trainers vom Vortag erste Früchte trugen, die Barlachstädter belohnten sich mit einem Sieg (13:9).

Mit dieser Motivation gingen die Güstrower in das Spiel gegen SG Crivitz/Banzkow. Auch diese Mannschaft wird in der kommenden Spielsaison Punktspielgegner des GHV sein, im Vorjahr noch in MV-Liga spielend meldete die Spielgemeinschaft, aus personellen Gründen, für 2014/15 das Team in der Verbandliga. Güstrow gewann mit 19:16 auch dieses Spiel und sicherte sich damit den 7. Platz in diesem Turnier.

Abschließend kann festgestellt werden, das vor den Güstrowern noch einiges an Arbeit liegt, aber man durch aus auch mit höherklassigen Teams mithalten kann. Unter Anleitung ihres erfahrenen Trainers wird das Team die kommenden Wochen weiterhin kontinuierlich zur Vorbereitung nutzen.

Am 06.September kommenden Wochenende hat sich als Testspielpartner die Mannschaft vom Schwarz-Weiss Zepernick 09 angemeldet. Der Anpfiff ist für 16.00 Uhr in der Sport- und Kongresshalle geplant. Die Männer des GHV würden sich über Unterstützung durch das handballbegeisterte Publikum freuen.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner