22.03.2014: Stralsunder HV – Güstrower HV 22:28

Teamleistung belohnt durch Sieg gegen den Favoriten Stralsund

Am 22. März reiste die erste Männermannschaft des GHV nach Stralsund um das erste Spiel in der Endrunde der Verbandsliga zu bestreiten. Bewusst, dass das durchaus kein Spaziergang werden würde, starteten die Barlachstädter die Vorbereitung in der Stralsunder Halle. Etwas Unbehagen machte sich breit, als man den Gastgeber mit voller Kapelle beobachtete, auf Grund der kurzfristigen Ansetzung fehlten den Güstrowern einige Männer.

Das Spiel wurde angepfiffen und die Heimsieben legte sofort vor und nach fünf Minuten lagen die Barlachstädter mit 0:4 im Rückstand. Aber die jungen Wilden ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie besannen sich auf die Grundsätze des Handballspielens, Abwehrreihen richtig ordnen,  miteinander reden und die Angriffe konzentriert vorbereiten und ausspielen. Dann das erste Tor für die jungen Wilden, der Bann war gebrochen und in der achten Minute hatte man den Anschluss an hergestellt (4:3). Doch die Hausherren ließen nicht lange bitten und gingen erneut auf Abstand. Die richtige Reaktion der jungen Wilden bestand heute einfach darin, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, weiter an der Strategie festhalten: in der Abwehr miteinander zu reden und dem Gegner den Ball zu entführen, um eigene Tore im gegnerischen Kasten unterzubringen. Das Rezept war erfolgversprechend. Der Rückstand wurde aufgeholt und in der 17. Minute zeigte die Anzeige einen ausgeglichenen Torestand.  Bis zum Ende der ersten Halbzeit pendelte das Spiel hin und her, Vorsprung, Ausgleich, Vorsprung und dann der Pausenpfiff. Mit einem Tor Rückstand ging der GHV in die Kabine. (11:10)

Trainer Wenzel bestärkte seine Jungs, so wie bisher weiter zu machen, in der Abwehr weiter agieren und vorne die Chancen ausspielen. Dem Anpfiff der zweiten Halbzeit folgten zwei Siebenmeter für die Barlachstädter, die souverän verwandelt wurden und ein weiteres Tor der jungen Wilden. Erstmals ein Vorsprung von zwei Toren. Die Hausherren wurden zunehmend nervöser und luden die Barlachsieben zum Tore werfen ein. Der Abstand vergrößerte sich in den kommenden Minuten. Obwohl die Startsieben keine großen Wechselmöglichkeiten hatte, zeigte sich, dass die Barlachstädter sich im Spielverlauf immer mehr einspielten und als Team bewiesen.

Zehn Minuten vor Spielende war der Vorsprung auf acht Tore angewachsen. Damit hatte keiner ansatzweise gerechnet, da die Hausherren als großer Favorit gehandelt wurden. Im restlichen Spielverlauf gestatteten die Gäste den Hausherren noch einige Tore, doch beim Schlusspfiff freuten sich die GHV Männer über das erzielte Ergebnis 22:28.

Am Sonntag findet um 15 Uhr in der Sport- und Kongresshalle das Rückspiel statt. Dafür nehmen sich die jungen Wilden wieder alles vor, denn das Ergebnis des Auswärtspiels hat sich positiv auf das Selbstbewusstsein der Mannschaft ausgewirkt. Die GHV Männer wollen sich die Chance zur Teilnahme am Finale nicht nehmen lassen.

GHV: Max Godow, Matthias Kahl, Christopher Bugs, Clemens Palm (14), Felix Elsner (6), Paul Golatowski (2), Bastian Lange, Tim Dethloff (5), Tobias Nath, Christian Schmidt (1)


 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner