01.03.2014: SG Bützow-Güstrow – SV Motor Barth 28:30

Unverdient verloren

In der Rückrunde der M-V-Liga empfing die SG Bützow-Güstrow ihre Gäste aus Barth. Das Hinspiel konnte die SG mit 31:28 gewinnen. Doch dieses Mal sollte es anders sein.

Der SG-Trainer konnte auf eine 14-köpfige Truppe zurückgreifen. Mit der Marschroute, dass von den Außenpositionen keine Tore zugelassen werden sollten und der Ball im Positionsangriff möglichst lange gehalten wird, bis eine Torchance vorhanden ist, begann die Partie mit einem Gegentor von der Außenposition des SV Motor Barth. Die Bützowerinnen und Güstrowerinnen konnten aber im Gegenzug ausgleichen. Bis zum 6:7 aus Sicht der Gastgeberinnen blieb das Spiel ausgeglichen, bis sich der Fehlerteufel einschlich. Torchancen wurden zum Teil vergeben und in der Deckung wurden zu viele Tore von den Außenpositionen oder vom Kreis zugelassen. In der 15. Minute beim Zwischenstand von 6:9 wechselte der SG-Trainer seine Mannschaft einmal komplett aus und sorgte damit bei den Gegnern für einen Bruch im Spiel. Die SG-Spielerinnen spielten ruhig und konzentriert und kamen somit auf 10:11 heran. Der Barther Trainer reagierte und nahm eine Auszeit. Diese Auszeit war allerdings für die Gastgeberinnen nicht effektiv. So fielen vermehrt technische Fehler im Spiel auf und die Gäste zogen wieder auf vier Tore bis zum Halbzeitstand von 12:16 davon.

Verloren war zu diesem Zeitpunkt noch nichts. Die Deckung musste sich wieder engagierter zeigen und im Angriff sollten die sich ergebenen Torchancen besser genutzt werden. Dennoch blieb der 4-Tore-Abstand zunächst bestehen. Die Deckung agierte konzentriert und die dadurch eroberten Bälle nutzten die SG-Damen nun vermehrt für eigene Kontermöglichkeiten. Dass aber der Abstand zwischenzeitlich auf sechs Tore anwuchs, war nicht zu erklären (20:26). Einige Zeitstrafen auf Seiten der SG ermöglichten den Bartherinnen, ihren Tore-Vorsprung aufrechtzuerhalten. Der SG-Trainer entschied sich, wieder einige Auswechslungen vorzunehmen. Diese Entscheidung zeigte Wirkung. Die Gastgeberinnen konnten ihren Kampfgeist noch einmal aktivieren und kamen dadurch immer näher an die Gäste heran. Tormöglichkeiten wurden wieder konsequenter genutzt und die Abwehr arbeitete aggressiver. So kamen sie über die Zwischenstationen von 24:27, 25:27 und 27:29 gefährlich nahe heran. Doch leider lief ihnen nun auch die Zeit davon. Der Endstand von 28:30 sagt leider nichts darüber aus, dass die Warnow- und Barlachstädterinnen einen tollen Kampfgeist gezeigt hatten und dieses Spiel nicht verlieren wollten. Dass am Ende die Punkte nach Barth gingen, war schade und auch nicht verdient.

SG: Koula, Staude, Kretschmer (5), Schmidt, Krüger (1), Behning (3), Masermann, Bollow-Garlipp (2), Kröning (5), Zech, Glamann (1), Dünow (2), Herbst (7), Krupke (2).

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner