12.10.2013: Güstrower HV – Stavenhagener SV 24:34 (Pokal)

Anspruchsvoller Trainingspartner zu Gast

Am 12.Oktober empfingen die Barlachstädter in der ersten Runde des HVMV-Landespokalwettbewerbs den MV-Ligisten aus Stavenhagener SV. Die Gäste hatten zweifelsohne noch eine Rechnung offen, bei Reuterpokalturnier im August spielten sie gegen den GHV nur knapp und mit viel Glück unentschieden, sie hatten das damalige Spiel anscheinend zu leicht genommen. Dementsprechend merkte man den Gästen eine gewisse Nervosität an. Hingegen gingen die Hausherren entspannt in die Partie, man hatte nichts zu verlieren und hatte trotzdem eine gute Gelegenheit einige für die folgenden Spiele ind er Verbandsliga zu probieren.

Den Torreigen eröffneten die Gäste, aber die jungen Wilden des GHV wollten sich so teuer wie möglich verkaufen, glichen aus und hielten ihre Abwehr reihe geschlossen. Ein zähes Spiel begann, nach fünf Minuten stand immer noch das anfängliche 1:1 an der Anzeigetafel. Erst in Minute neun Minuten gelang den Stavenhagenern das zweite Tor. Beide Keeper waren an diesem Tag gut aufgelegt und hielten ihre Kästen sauber. Langsam und gemächlich setzte sich das Spiel fort und mühsam schafften die Gäste in Minute siebzehn einen Dreitorevorsprung. Die Gäste hatten es nun aber geschafft, das langsam Spiel zeigte Wirkung, die ansonsten relativ flink agierenden Barlachstädter wirkten eingeschläfert und schafften nicht ihr konzentriertes Konterspiel aufzuziehen. Diese Schwächephase nutzte der Gast um seine Führung auf 14:7 zur Pause auszubauen.

Halbzeit zwei startete mit einem Treffer der jungen Wilden. Die Gastgeber kamen ausgeschlafener aus der Kabine, von Resignation keine Spur. Realistisch gesehen war die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits verloren, aber blamieren wollte man sich auch nicht, also Konzentration geschärft und bereit zur Aufholjagd. Der Heimtorwart war ganz besonders gut aufgelegt und parierte mal eben drei Siebener sicher und unterstützte so den Kampfgeist seiner Abwehrreihe. Stavenhagen buchte mit dem abschließenden 24:34 das Ticket für die zweite Pokalrunde. Insgesamt kann das erreichte Ergebnis dennoch als durchaus positiv gewertet werden, schließlich spielt der Gegner eine Klasse höher und bestimmt dort das obere Viertel mit.

GHV: Max Godow, Matthias Kahl (1), Christoph Bugs (2), Clemens Palm (3), Felix Elsner (8), Paul Golatowski (2), Bastian Lange, Tim Dethloff (8), Michael Langer, Daniel Schmidt

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner