05.10.2013: Güstrower HV – HSV Grimmen 37:34

Tabellenführer zu Gast


Zum dritten Punkspiel der Saison empfingen die Barlachstädter den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Grimmen. Nach einer Niederlage zum Auftakt gegen die SG Loitz-Demmin und einem klaren Heimsieg gegen die Vertretung aus Plau, galt es nun sich mit einem Sieg in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Der GHV legte vor und die Gäste konnten ausgleichen. Dies setzte sich bis zum Spielstand von 7:7 fort. In der Folge konnte der Tabellenführer erstmals die Führung übernehmen. Dies war nur möglich, da die Güstrower zu passiv in der Abwehrarbeit aggierten und immer einen Schritt zu spät kamen. Im Angriff wurden einige klare Chancen nicht verwertet und somit konnten die Grimmener ihre Führung ausbauen und mit einem vier Torevorsprung in die Halbzeitpause (15:19) gehen.

Für den zweiten Spielabschnitt nahmen sich die Spieler des GHV einiges vor. Die Güstrower standen wesendlich dichter in der Abwehr und konnten immer wieder zu Ballgewinnen kommen. Die Güstrower kamen bis auf zwei Tore heran, schafften es aber nicht den Anschlusstreffer zu erziehlen. In diesem Moment schlug die Stunde von Felix Kaiser. Parade vom Torhüter Falk Zimmermann, Abwurf auf den Rechtsaußen Felix Kaiser, Anschlußtreffer. Fast eine Kopie des Tores folgte sofort. Ballgewinn in der Abwehr, Konter über rechts, Ausgleich (22:22). Die Güstrower Abwehr stand nun sehr beweglich auf den Beinen und drängte die Angriffe der Gäste nach Außen ab. Die Torhüter Zimmermann und Rybacki konnten ihren Beitrag leisten. Durch schnelle Angriffe und gute Kombinationen übernahmen nun die Gastgeber die Führung, konnten sich aber nicht absetzen. In dieser Phase wurde das Spiel agressiver, die Zeitsrafen häuften sich. Keine Mannschaft konnte aber ihre Überzahl entscheidet ausnutzen. Erst beim Spiel fünf gegen fünf konnten die Güstrower ihre Schnelligkeit nutzen. Jetzt spielten sie ihre Angiffe konsequent bis zum Ende aus und konnten so einen vier Tore Vorsprung erzielen. Dieses Polster verteidigten sie bis zum Ende (37:34) der Partie.

GHV: Felix Rybacki, Falk Zimmermann, Peter Toppe, Denny Pahl, Maximilian Veit, Johann Mauck, Dorian Froriep, Kay Marquardt, Felix Kaiser, Tobias Nath

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner