16.03.2013: Saisonabschluss 2012/2013

E-Jugend beendet Saison mit Bronzeplatz

Die männliche Jugend E des GHV bestritt am 16.März ihr letztes Saisonspiel gegen die zweite Vertretung des SV Post Schwerin. Trotz einer Niederlage dort belegt die Mannschaft von Trainerin Jana Golatowski den dritten Platz in der Tabelle und sichert sich so die Bronzemedaille in der erstmals ausgetragenen Bezirksmeisterschaft.

Die Grundlagen für den Medaillengewinn wurden bereits Anfang Februar geschaffen. Während des traditionellen Wintertrainingslagers bereiteten sich die Jungen an der Güstrower Sportschule mit intensiven Trainingseinheiten auf die letzten Punktspiele vor. Zum Abschluss dieser Vorbereitung nahm die Mannschaft dann an einem Turnier des Doberaner SV  teil.

In der gut besuchten Doberaner Stadthalle trafen die Jungs zuerst auf den Gastgeber und siegten ebenso souverän wie gegen die zweite Vertretung des HC Empor Rostock. Etwas knappen fiel die Partie gegen die erste Mannschaft der Rostocker aus (15:11). Das abschließende Spiel gegen den Ligakontrahenten SG Banzkow-Leezen endete 8:7 und somit waren die Barlachstädter ungeschlagener Turniersieger. Die Mannschaft hatte gezeigt, dass das im Trainingslager gelernte gut umgesetzt wird und das Zusammenspiel aus Abwehr und Ballgewinn schließlich zu Toren führt. Es gelang den Spielern auch die ins Team integrierten F-Jugendlichen mit einzubeziehen und so als geschlossene Mannschaft aufzutreten. Bester Torwart des Turniers wurde der Güstrower Marvin Göhner.

Er war es auch der im vorletzten Punktspiel, am 09.März in der Güstrower Sporthalle Kessiner Straße großen Anteil am Sieg gegen den späteren Bezirksmeister SV Post Schwerin I hatte. Mit klasse Paraden und hohem Einsatz wehrte er diverse Schweriner Bälle ab und hielt so seine Mannschaft im Spiel. Sehr zum Leitwesen der Gäste aus der Landeshauptstadt übernahmen die Barlachstädter in der zweiten Spielhälfte endgültig die Regie und drückten den Gästen ihre Spielweise auf. Die Güstrower erspielten sich in kleinen Schritten einen ebenso kleinen Vorsprung, der aber am Ende mit 33:30 für einen sicheren Medaillenplatz reichen sollte. Welches Edelmetall es werden würde musste das letzte Spiel gegen Schwerin II am 16.März in Schwerin zeigen. Das Hinspiel in eigener Halle konnten die Güstrower klar für sich entscheiden.

Die Partie begann für die Barlachstädter vielversprechend. Die gut aufgestellten Postler bestimmten zwar die Partie, aber der GHV konnte gut gegen halten. Bis zu Halbzeit war alles offen und zu Beginn der zweiten Spielhälfte gingen die Güstrower sogar in Führung, aber Schwerin wusste sich zu helfen, glich aus und konnte sich trotz Gegenwehr der Gäste leicht absetzen. Irgendwie klappte das GHV-Spiel nicht so richtig und so blieben die Punkte mit diesem 34:31-Sieg der Schweriner in der Landeshauptstadt.

Die Barlachstädter sind nun Punktgleich mit der Mannschaft der SG Parchim-Matzlow-Garwitz. Im Jugendbereich Mecklenburg-Vorpommerns zählt bei der Ermittlung der Medaillenplätze aber nicht das Torverhältnis, da wäre der GHV vorn, sondern das Spiel gegeneinander. In Güstrow hatten die GHV-ler mit sechs Toren gewonnen, in Parchim aber mit sieben verloren und somit ist die SG ein Tor besser und damit Vizebezirksmeister der E-Jugend. Trotzdem ist der Gewinn der Bronzemedaille für die Barlachstädter ein Erfolg, das Team aus einigen E-Jugendlichen und ansonsten Spielern die vom Alter her F-Jugend sind war zu Saisonbeginn krasser Außenseiter, etablierte sich aber nach und nach in der Liga.

In der ablaufenden Saison hatte der GHV keine D-Jugend im Spielbetrieb. Vor Saisonbeginn mussten sich die Vereinsverantwortlichen entscheiden welche Mannschaften zu melden sind. Die größte personelle Breite entstand durch die Einbeziehung der D-Jugendlichen in die C-Jugend  und eben die Integration der F-Jugendlichen in die E-Jugend. Um den D-Jugendspielern die Möglichkeit zu geben auch mal gegen Gleichaltrige zu spielen, nahm an dem Turnier in Doberan Ende März auch eine D-Jugend des GHV teil, eine für die anderen Teilnehmer vollkommen unbekannte Mannschaft und somit vor Turnierbeginn schwer einschätzbar. Dies mussten sich auch im Turnierverlauf die Trainer des HC Empor Rostock eingestehen, sie hatten sich die Spiele gegen die Güstrower in der Endkonsequenz wohl leichter vorgestellt. Gleich im ersten Spiel gegen die zweite Empor-Mannschaft musste diese den unbekannten Güstrowern einen Punkt überlassen. Dass es neben dem spielerischen auch konditionell bei den Güstrowern stimmt, hier gilt der Dank dem Co-Trainer Alexander Kieslich, zeigte sich im folgenden Spiel gegen Empor I. Die Rostocker mussten sich ganz schön strecken um dieses Spiel letztendlich mit 11:9 gewinnen zu können. Die weiteren Spiele gegen Doberan und Empor III konnten die Barlachstädter zu ihrem Gunsten entscheiden. Alles in allem eine sehr gute Leistung der Güstrower D-Jugend. Die Turnierregeln wollten es, hier zählte das Torverhältnis, das der GHV trotz einer Niederlage nur gegen den Turniersieger und Punktgleich mit dem Zweitplatzierten, der aber wesentlich höher gegen den Turniersieger verloren hatte, auf Platz drei landete. Gefreut über diesen Erfolg hat sich die Mannschaft aber trotzdem.

Bei all dem spielerischen Erfolg darf man aber auch etwas anderes nicht vergessen. Der GHV hat seit Saisonbeginn mit Clemens Golatowski (D-Jugend) und Andreas Schönbeck (C-Jugend) zwei ganz junge Schiedsrichter in Einsatz. Nach Einsätzen in heimischer Halle hatten beide beim Turnier in Bad Doberan ihre ersten Einsätze in der Fremde und schlugen sich hervorragend.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner