09.03.2013: Güstrower HV III – SV Aufbau Sternberg 31:24

GHV III erobert Tabellenführung zurück

Wir erinnern uns: durch die knappe 33:32 Niederlage eine Woche zuvor bei der SG Handball Schwerin, büßte die 3. Männermannschaft des GHV ihren ersten Platz in der Tabelle der Bezirksliga West ein. Der SV Aufbau Sternberg stand nun an der Spitze und der GHV traurig da mit hängenden Ohren. Was ist zu tun? Klaro! Die Sternberger besiegen. Beste Chance dazu, das Spiel am 09.März. Heimspiel in der Kessiner Straße, zu Gast der SV Aufbau Sternberg. In Sternberg hatten die Güstrower 36:35 verloren!

Aus dem Vollen schöpfen konnte Co-Trainer Armin Schröder, Maack leider immer noch krank. Severin wieder genesen, Lohse und Eickhoff keine beruflichen Verpflichtungen und die drei treuen Youngsters Kaiser, Dethloff und Zerbe stellten sich auch wieder bereitwillig zur Verfügung. So eine gut besetzte Spielerbank, da konnte doch nichts schief gehen! Nun war Sternberg aber keineswegs gewillt, ihre Tabellenführung wieder auf- und die zwei Punkte abzugeben. Spannung lag in der Luft!

Das erste Tor fiel hinter Mylius ins selbige des GHV, Führung für die Gäste. Klink glich aus, erste gelbe Karte nach 170 Sekunden für Knütter! 1:2 für den SV, der GHV führt einen Einwurf zu schnell und unkonzentriert aus, 1:3 aus Güstrower Sicht. Eickhoff verkürzt mit einem schönen Rückhandwurf, doch die Sternberger ziehen auf 2:5 davon. Entnervt wirft die GHV-Bank die grüne Karte, Auszeit. Eindringliche Ansprache des Trainers an seine Mannen: spielen Leute und aufpassen in der Abwehr! Wieder ist es Eickhoff, der auf 3:5 verkürzt, den nächsten Wurf aber leider an den Pfosten setzt. Mittlerweile führen die Sternberger 3:7. Sollte das hier ein Fiasko für den GHV werden? Jetzt aber los, höchste Eisenbahn! Klink trifft, Schneider täuscht an, links-rechts: 5:8. Dann fängt Klink den Ball zwischen der Sternberger-Angriffsreihe ab, sieht dass der Gästetorwart weit vor seinem Kasten steht und… Nein! Nicht jetzt so ein unsicherer Fernwurf, bei diesem Spielstand! Doch Klink wäre nicht Klink, wenn ihn diese Situation nicht fürchterlich verlocken würde, wirft den Ball über das gesamte Spielfeld – Tor, 6:8. Jubel in der gut gefüllten Sporthalle! Schneider verwandelt einen Strafwurf und Severin erzielt den Anschlusstreffer, 8:9. Auszeit Sternberg in der zwanzigsten Minute beim Stand von 8:10. Dann ein schöner Treffer von Kreisspieler Zerbe. Wieder eine Zeitstrafe für die Gäste, den daraus folgenden Strafwurf kann Dethloff verwandeln. Ausgleich 10:10. Severin hat den Blick für den einlaufenden Dethloff, erste Führung für den Gastgeber, 11:10. Jetzt kommt Fahrt in den Güstrower Kahn. Schnelle Angriffe, meistens vom aufmerksamen Klink eingeleitet und vom schnellen Dethloff verwandelt, lassen die Güstrower das Blatt wenden und mit 17:12 zum Pausentee gehen.

Auch nach Wiederanpfiff bietet sich den Zuschauern ein munteres Spielchen. Der GHV versucht durch seine Stärke, den schnellen Angriffen, den SV Aufbau nicht wieder heran kommen zu lassen. Dadurch macht sich Hektik breit. Auf beiden Seiten ein munteres Hin-und Her gespickt mit etlichen Fang- und Wurffehlern. Noch können die Güstrower ihren Vorsprung halten. Lohse wurschtelt sich durch, 25:19. Auszeit für die Gäste, aber den folgenden Treffer erzielt der Güstrower Dethloff per Heber von links außen. Wieder schafft Zerbe es, sich am Kreis durchzusetzen, 27:21. Dann erinnern sich Lohse, Knütter, Klink und Severin an alte Zeiten, zeigen, dass sie es noch drauf haben und werfen ihre Mannschaft nach 54 Spielminuten zu einem Acht-Tore-Vorsprung, 30:22. Die folgende kleine Ruhepause seiner Mannschaft, unterbricht GHV-Trainer Schröder und nimmt eine Auszeit drei Minuten vor Spielende beim Stand von 31:24. Schneider von links außen, Klink wieder per Heber, 33:26. Vierzig Sekunden wird Zerbe am Wurf gehindert, in dem ein Sternberger ihm von hinten in den Arm greift. Er bekommt den Strafwurf und soll ihn selber ausführen, doch der starke Sternberger Torwart kann parieren. Endstand 33:27, deutlicher als erwartet, besonders nicht nach den ersten Spielminuten. Verdient und glücklich hat die „Dritte“ ihre Tabellenführung wieder erobert. Ob bis Saisonende wird das nächste und letzte Punktspiel gegen SV BW Grevesmühlen zeigen und die Sternberger, die noch zwei Spiele offen haben.

GHV III: Mylius, Rotbarth, Wohlgemuth, O.Schröder, Klink (7), Knütter (1), Lohse (3), Kaiser (1), Schneider (4), Dethloff (7), Eickhoff (4), Zerbe (4), Tetzlaff, Severin (2)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner