13.10.2012: TSG Wismar – Güstrower HV I 28:37

Jung – dynamisch – schnell

Am 13.Oktober traten die jungen Wilden des GHV zum Nachholspiel in der Verbandsliga West bei der TSG Wismar an. Die Begegnungen zwischen der TSG und den GHV-Teams hatten in früheren Jahren fast immer Derbycharakter. Über Jahre teilten sich die Barlachstädter und die Wismeraner insbesondere in der Kreisliga West die Tabellenführung. Nach dem Abstieg der ersten TSG-Vertretung aus der Landesoberliga in die Verbandsliga und die damit einhergehende Zusammenlegung mit der zweiten Mannschaft musste die Handballwelt Westmecklenburgs einige Zeit auf die „Derbys“ beider Teams verzichten. Mit dem Neustart der Güstrower Männer in der Verbandsliga war nun erstmals wieder Derbytime in der Stadthalle Wismar.

Unter dem Motto „Bis zum Schluss geben wir alles“ starteten die Barlachstädter in die Partie. Die Gastgeber gingen bereits in der ersten Spielminute mit 1:0 in Führung, aber Tim Dethloff konnte mit einem Strafwurf umgehend ausgleichen. Etwas klemmte noch im Spiel der Gäste und so gingen die Hauherren mit drei weiteren Treffern mit 4:1 in Führung. Die Gastgeber wiegten sich offenbar zu sehr in Sicherheit und so konnten sich die Gäste Tor um Tor heranarbeiten, in Minute dreizehn ausgleichen und eine Minute später die Führung übernehmen. Die Abwehr am Kreis mit Christoph Bugs war in diesem Spiel eine sichere Bank. Unterstützung erhielt das Abwehrspiel der Gäste, welches bestens funktionierte, auch durch den sehr gut aufgelegten GHV-Schlussmann Max Godow. Bereits in der Anfangsphase hielt er den ersten Strafwurf der Gastgeber und verunsicherte diese damit zusätzlich, das von diesen eingeplante leichte Spiel gegen die Barlachstädter kam nicht zu Stande. Mit einem 17:15 aus Sicht des GHV verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begann so wie die erste geendet hatte. Herr auf der Platte waren die Gäste, welche erstmals in dieser Saison mit voller Kapelle auflaufen konnten. Dieser Vorteil zeigte sich auch im weiteren Spielverlauf, jeder Akteur bekam seine verdiente Pause und so stand die Abwehr sicher bis zum Schluss und brachte ein ums andere Mal den Angriff der Gastgeber zur Verzweiflung. Abpraller landeten in der GHV-Abwehr und wurden von dieser z.B. in schnelle Konter mit erfolgreichem Abschluss umgemünzt. Tor um Tor konnten sich die Barlachstädter absetzen und zur Mitte der zweiten Spielhälfte hatte man fast den Eindruck als wenn die Gastgeber sich aufgegeben hatten. Der GHV aber setzte sein schnelles Spiel bis zum Ende der Partie fort, sicherte sich mit 37:28 seine ersten Punkte in der laufenden Saison und konnte moralisch gestärkt mit dem Bewusstsein „wir können es noch“ die Fläche nach sechzig Minuten als Sieger verlassen.

GHV: Godow, Arnold (1), Dethoff (13), Zerbe (1), Th. Kahl (1), M. Kahl (2), Bugs (2), Baumgardt (1), Lange, Kaiser (3), P. Golatowski (6), Elsner (7)

 

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner