24.03.2012: Güstrower HV – HV Altentreptow 41:22

Güstrower A-Jugend feiert Kantersieg gegen Altentreptow

Besser und konzentrierter gegenüber der Vorwoche wollten sich die A-Junioren des GHV in ihrem Heimspiel bei ihrem Aufeinandertreffen mit Altentreptow präsentieren. Die Güstrower mussten gleich auf vier Spieler verzichten, John Heuer und Alex Baumgardt noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte konnten erst mal nur auf der Bank Platz nehmen. Erfahrungsgemäß hatten die die GHVler gegen ihren Gast immer etwas Schwierigkeiten, zumal der HV Altentreptow recht gute Ergebnisse in den vergangenen Spielen zustande brachte.

Doch mit dem Anpfiff verflogen sämtliche Unsicherheiten, Güstrow mit der nötigen Körpersprache zeigte von Beginn an, wer in dieser Partie das Sagen haben sollte. Die ersten Angriffe der Altentreptower verpufften wirkungslos, Güstrow setzte drei Konter sicher durch zweimal René Schulz und Tim Dethloff zur 3:0 Führung um. Nur kurz gelang es dem Gast mit zwei Toren die Heimmannschaft zu ärgern, ehe ein 8:0 Lauf die Begegnung frühzeitig entscheid. Mit einer starken Abwehr zwangen die Güstrower die Altentreptower zu Fehlern und überrannten sie mit Tempogegenstößen, drei davon nutzte Tim Dethloff zu einem lupenreinen Hattrick. In der Folge gelang es dem Gast nur sporadisch einen Treffer zu erzielen, zu stark war die Defensive der Barlachstädter. Allen voran Notnagel Bastian Lange, der für die Ausfälle in die für ihn ungewohnte Position der Innenverteidigung rückte und dort eine mehr als überzeugende Leistung abrief, sowie Torhüter Max Godow, der dann noch den Rest, der durchkam, zum Großteil entschärfte. Auf halbrechts rührte Constantin Grosse gewohnt Beton an, nach vorne wurde konsequent auf Tempo gespielt. Alex Kieslich untermauerte in der Endphase der ersten Hälfte seine aufsteigende Form mit drei Toren, deutlich mit 20:7 wurde zur Pause abgepfiffen.

Die zweite Hälfte begann, wie die Erste geendet hat. Tim Dethloff über Außen nach erfolgreichem Spielzug, Robin Georg und Constantin Grosse aus dem Rückraum zum 23:8 erzielten die nächsten Treffer, ein Schützenfest bahnte sich an. Doch wurde im Gefühl des großen Vorsprungs etwas nachlässig in der Abwehr gearbeitet, sodass Altentreptow einige Tore geschenkt bekamen. Tim Dethloff erhielt nach Knieproblemen eine verdiente Pause, im Gegensatz zu vorherigen Spielen erfolgte diesmal aber kein Bruch im GHV Spiel. Robin Georg, vorher unter anderem mit vielen überragenden Anspielen an Kreisläufer Bastian Lange und Eröffnungspässen zu den Tempogegenstößen, zeigte jetzt seine Shooterqualitäten und versengte die Bälle nach Belieben im gegnerischen Gehäuse. Zehn Minuten vor Schluss erhöhten die Güstrower gar noch einmal das Tempo, da mit den bisher geschonten Alex Baumgardt und John Heuer zwar angeschlagene, dafür frische Kräfte ins Spiel gebracht werden konnten. Gerade Letztgenannter traf mit einem Doppelpack, plus weiteren Toren von Alex Kieslich und Constantin Grosse schraubten sie das Endergebnis auf 41:22. Altentreptow war mit diesem Endstand noch gut bedient, an Güstrow alleine lag es, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel, der GHV im Ganzen aber eine überzeugende Vorstellung ablieferte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

GHV: Max Godow, Alex Baumgardt, Bastian Lange, John Heuer, Constantin Grosse, Robin Georg, Tim Dethloff, René Schulz, Alexander Kieslich

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner